Bewertungen

Globaler Klimawandel und Evolution

Globaler Klimawandel und Evolution


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es scheint, dass jedes Mal, wenn von den Medien eine neue Geschichte über die Wissenschaft erstellt wird, ein kontroverses Thema oder eine kontroverse Debatte aufgenommen werden muss. Die Evolutionstheorie ist kein Fremder in der Kontroverse, insbesondere die Idee, dass sich der Mensch im Laufe der Zeit aus anderen Spezies entwickelt hat. Viele religiöse Gruppen und andere glauben aufgrund dieses Konflikts mit ihren Schöpfungsgeschichten nicht an die Evolution.

Ein weiteres kontroverses wissenschaftliches Thema, über das in den Medien häufig gesprochen wird, ist der globale Klimawandel oder die globale Erwärmung. Die meisten Menschen bestreiten nicht, dass die Durchschnittstemperatur der Erde jedes Jahr steigt. Die Kontroverse entsteht jedoch, wenn behauptet wird, dass menschliche Handlungen den Prozess beschleunigen.

Die Mehrheit der Wissenschaftler glaubt, dass sowohl die Evolution als auch der globale Klimawandel wahr sind. Wie wirkt sich das eine auf das andere aus?

Globaler Klimawandel

Bevor man die beiden kontroversen wissenschaftlichen Themen miteinander verbindet, muss man zunächst verstehen, was beide individuell sind. Der globale Klimawandel, der einst als globale Erwärmung bezeichnet wurde, basiert auf dem jährlichen Anstieg der durchschnittlichen globalen Temperatur. Kurz gesagt, die Durchschnittstemperatur aller Orte auf der Erde steigt von Jahr zu Jahr. Dieser Temperaturanstieg scheint viele potenzielle Umweltprobleme zu verursachen, darunter das Abschmelzen der polaren Eiskappen, extremere Naturkatastrophen wie Hurrikane und Tornados sowie größere Gebiete, die von Dürren betroffen sind.

Wissenschaftler haben den Temperaturanstieg mit einem allgemeinen Anstieg der Anzahl der Treibhausgase in der Luft in Verbindung gebracht. Treibhausgase wie Kohlendioxid sind notwendig, um etwas Wärme in unserer Atmosphäre zu speichern. Ohne einige Treibhausgase wäre es zu kalt, um auf der Erde zu überleben. Zu viele Treibhausgase können jedoch extreme Auswirkungen auf das vorhandene Leben haben.

Kontroverse

Es ist ziemlich schwer zu bestreiten, dass die globale Durchschnittstemperatur für die Erde steigt. Es gibt Zahlen, die das belegen. Es ist jedoch immer noch ein kontroverses Thema, da viele Menschen nicht glauben, dass Menschen den globalen Klimawandel beschleunigen, wie einige Wissenschaftler vorschlagen. Viele Gegner der Idee behaupten, dass die Erde über lange Zeiträume zyklisch heißer und kälter wird, was wahr ist. Die Erde bewegt sich in regelmäßigen Abständen in und aus der Eiszeit und ist seit jeher lebendig und lange vor dem Entstehen des Menschen.

Auf der anderen Seite besteht kein Zweifel, dass der gegenwärtige Lebensstil des Menschen Treibhausgase mit einer sehr hohen Rate in die Luft überträgt. Einige Treibhausgase werden aus Fabriken in die Atmosphäre ausgestoßen. Moderne Automobile setzen viele Arten von Treibhausgasen frei, einschließlich Kohlendioxid, das in unserer Atmosphäre eingeschlossen ist. Außerdem verschwinden viele Wälder, weil Menschen sie abholzen, um mehr Lebens- und Landwirtschaftsraum zu schaffen. Dies hat einen großen Einfluss auf die Menge an Kohlendioxid in der Luft, da Bäume und andere Pflanzen Kohlendioxid verwenden und durch den Photosyntheseprozess mehr Sauerstoff produzieren können. Wenn diese großen, ausgewachsenen Bäume abgeholzt werden, baut sich leider Kohlendioxid auf und speichert mehr Wärme.

Die Auswirkung auf die Evolution

Wie kann die globale Erwärmung eine Art verändern, da Evolution am einfachsten als Veränderung der Arten im Laufe der Zeit definiert wird? Evolution wird durch den Prozess der natürlichen Auslese angetrieben. Wie Charles Darwin zuerst erklärte, ist natürliche Auslese, wenn günstige Anpassungen für eine gegebene Umgebung anstelle der weniger günstigen Anpassungen gewählt werden. Mit anderen Worten, Personen in einer Population mit Merkmalen, die für die jeweilige Umgebung besser geeignet sind, werden lange genug leben, um diese günstigen Merkmale und Anpassungen an ihre Nachkommen zu reproduzieren und weiterzugeben. Schließlich müssen die Individuen, die weniger günstige Eigenschaften für diese Umgebung aufweisen, entweder in eine neue, geeignetere Umgebung umziehen oder sie sterben aus und diese Eigenschaften stehen neuen Generationen von Nachkommen nicht mehr im Genpool zur Verfügung. Im Idealfall würde dies die stärkste Art hervorbringen, die in jeder Umgebung ein langes und erfolgreiches Leben führen kann.

Nach dieser Definition hängt die natürliche Selektion von der Umgebung ab. Wenn sich die Umgebung ändert, ändern sich auch die idealen Eigenschaften und günstigen Anpassungen für dieses Gebiet. Dies könnte bedeuten, dass Anpassungen in einer Population einer Art, die früher die besten waren, jetzt viel ungünstiger werden. Dies bedeutet, dass sich die Art anpassen und möglicherweise sogar einer Speziation unterziehen muss, um eine stärkere Gruppe von Individuen zum Überleben zu schaffen. Wenn sich die Arten nicht schnell genug anpassen können, werden sie aussterben.

Eisbären und andere gefährdete Arten

Zum Beispiel stehen Eisbären derzeit aufgrund des globalen Klimawandels auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Arten. Eisbären leben in Gebieten, in denen es in den nördlichen Polarregionen der Erde sehr dickes Eis gibt. Sie haben sehr dicke Pelzmäntel und mehrere Schichten Fett, um warm zu bleiben. Sie sind auf Fische angewiesen, die als Hauptnahrungsmittel unter dem Eis leben und zu fähigen Eisfischern geworden sind, um zu überleben. Leider finden die Eisbären mit den schmelzenden Polkappen ihre einst günstigen Anpassungen obsolet und passen sich nicht schnell genug an. Die Temperaturen steigen in den Gebieten, in denen das zusätzliche Fell und Fett der Eisbären eher ein Problem als eine günstige Anpassung darstellt. Außerdem ist das dicke Eis, auf dem man laufen konnte, zu dünn, um das Gewicht der Eisbären länger zu tragen. Daher ist Schwimmen für Eisbären zu einer sehr notwendigen Fähigkeit geworden.

Wenn der aktuelle Temperaturanstieg anhält oder sich beschleunigt, gibt es keine Eisbären mehr. Diejenigen, die die Gene haben, um große Schwimmer zu sein, werden ein bisschen länger leben als diejenigen, die dieses Gen nicht besitzen, aber letztendlich werden höchstwahrscheinlich alle verschwinden, da die Evolution viele Generationen dauert und es einfach nicht genug Zeit gibt.

Es gibt viele andere Arten auf der ganzen Erde, die sich in der gleichen Situation befinden wie die Eisbären. Pflanzen müssen sich an andere Niederschlagsmengen anpassen als in ihren Gebieten üblich, andere Tiere müssen sich an wechselnde Temperaturen anpassen und wieder andere müssen sich mit dem Verschwinden oder Verändern ihrer Lebensräume aufgrund menschlicher Eingriffe auseinandersetzen. Es besteht kein Zweifel, dass der globale Klimawandel Probleme verursacht und die Notwendigkeit einer schnelleren Evolution erhöht, um Massensterben auf der ganzen Welt zu vermeiden.


Schau das Video: Klimawandel und Evolution der Pflanzen (November 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos