Interessant

Unterrichten von Schülern mit naturalistischer Intelligenz

Unterrichten von Schülern mit naturalistischer Intelligenz


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Naturalistische Intelligenz ist eine der neun multiplen Intelligenzen des Forschers Howard Gardner. Diese besondere Intelligenz beinhaltet, wie empfindlich ein Individuum für die Natur und die Welt ist. Menschen, die sich durch diese Intelligenz auszeichnen, sind in der Regel daran interessiert, Pflanzen anzubauen, Tiere zu pflegen oder Tiere oder Pflanzen zu untersuchen. Tierpfleger, Biologen, Gärtner und Tierärzte gehören zu denen, die Gardner als hochnaturkundig ansieht.

Hintergrund

23 Jahre nach seiner bahnbrechenden Arbeit an multiplen Intelligenzen fügte Gardner in seinem Buch "Multiple Intelligenzen: Neue Horizonte in Theorie und Praxis" aus dem Jahr 2006 die naturalistische Intelligenz zu seinen ursprünglichen sieben Intelligenzen hinzu. In seiner 1983 erschienenen Arbeit "Frames of Mind: The Theory of Multiple Intelligences" legte er seine ursprüngliche Theorie mit sieben identifizierten Intelligenzen dar. In beiden Büchern argumentierte Gardner, dass es bessere - oder zumindest alternative - Wege gibt, um Intelligenz zu messen, als Standard-IQ-Tests für Schüler sowohl im regulären als auch im Spezialunterricht.

Laut Gardner sind alle Menschen mit einer oder mehreren "Intelligenzen" geboren, wie etwa logisch-mathematischer, räumlicher, körperlich-kinästhetischer und sogar musikalischer Intelligenz. Der beste Weg, diese Intelligenzen zu testen und zu entwickeln, besteht darin, Fähigkeiten in diesen Bereichen zu üben, sagt Gardner, und nicht in Papier- und Bleistift- / Online-Tests.

Berühmte Leute mit hoher naturalistischer Intelligenz

Im Multiple Intelligenzen, Gardner nennt Beispiele berühmter Gelehrter mit hoher naturalistischer Intelligenz, wie:

  • Charles Darwin: Der berühmteste Evolutionswissenschaftler der Geschichte, Darwin, schlug die Evolutionstheorie durch natürliche Selektion vor. Darwins berühmte Reise mit der HMS Beagle ermöglichte es ihm, natürliche Exemplare aus aller Welt zu studieren und zu sammeln. Er veröffentlichte seine Entdeckung in dem klassischen Buch "Der Ursprung der Arten".
  • Alexander von Humboldt: Dieser Naturforscher und Entdecker des 19. Jahrhunderts war der erste, der vermutete, dass der Mensch die Natur beeinflusst und den Klimawandel verursacht. Seine Erklärung wurde vor über 200 Jahren abgegeben, basierend auf Beobachtungen, die er während seiner Reisen durch Südamerika aufzeichnete.
  • E.O. Wilson: Der weltgrößte Naturforscher und Vater der Soziobiologie schrieb 1990 das Buch "Ants" - eines von zwei Büchern, für das er den Pulitzer-Preis erhielt -, in dem er erklärte, wie diese Insekten soziale Strukturen, Organisationen und Hierarchien schaffen. - Eigenschaften, von denen man früher dachte, dass sie nur Menschen besitzen.
  • John James Audobon: Dieser Naturforscher schuf eine Sammlung von Gemälden, "Birds of America", die von 1827 bis 1838 in vier Bänden veröffentlicht wurden. Audobon gilt als der Vater der Naturschutzbewegung und inspirierte Millionen, in die Wälder, Seen und Berge zu fahren Suche nach seltenen Vogelbeobachtungen.

Verwenden der naturalistischen Intelligenz in der ELA-Klasse

Das vielleicht beste Beispiel für ein Klassenzimmer mit einer naturalistischen Intelligenz ist das des Dichters William Wordsworth. Wordsworth fasste seine eigene naturalistische Intelligenz in seinem Gedicht "The Tables Turned" am besten zusammen, als er den Leser ermutigte, vom Studium aufzustehen und ins Freie zu gehen. Nachdem die Lehrer das Gedicht gelesen hatten, konnten sie einfach den Unterricht beenden und Wordsworths Rat befolgen und die Klasse im Freien marschieren! (natürlich mit Genehmigung der Verwaltung).

Zwei Strophen unterstreichen Wordsworths Begeisterung für die Natur als Lehrer für alle:

STANZA I:
"Up! Up! Mein Freund, und verlassen Sie Ihre Bücher;
Oder du wirst zweifach wachsen:
Oben! oben! Mein Freund, und mach dein Aussehen klar.
Warum all diese Mühe und Not? "
STANZA III:
"Komm heraus ins Licht der Dinge,
Lass die Natur dein Lehrer sein. "

Merkmale der naturalistischen Intelligenz

Einige der Merkmale der Schüler mit naturalistischer Intelligenz sind:

  • Physikalisch / emotional schädlich für die Umweltverschmutzung
  • Intensives Interesse am Erlernen der Natur
  • Dramatische Begeisterung im Kontakt mit der Natur
  • Beobachtungsgabe in der Natur
  • Kenntnis von Wetteränderungen

Gardner merkt an, dass "solche Personen mit einem hohen Maß an naturalistischer Intelligenz genau wissen, wie sie die verschiedenen Pflanzen-, Tier-, Gebirgs- oder Wolkenkonfigurationen in ihrer ökologischen Nische unterscheiden können".

Verbesserung der naturalistischen Intelligenz eines Schülers

Schüler mit naturalistischer Intelligenz interessieren sich für Naturschutz und Recycling, arbeiten gern im Garten, mögen Tiere, sind gern draußen, interessieren sich für das Wetter und fühlen eine Verbindung zur Erde. Als Lehrer können Sie die naturwissenschaftliche Intelligenz Ihrer Schüler verbessern und stärken, indem Sie sie:

  • Draußen am Unterricht teilnehmen
  • Führen Sie ein Naturtagebuch, um Änderungen oder Entdeckungen in der Natur aufzuzeichnen
  • Entdeckungen in der Natur veranschaulichen
  • Lesen Sie Bücher und Artikel über Natur und Umwelt
  • Artikel über die Natur schreiben (Gedichte, Kurzgeschichten, Nachrichtenartikel)
  • Unterricht über Wetter und Natur
  • Sketche über Natur und Fahrrad fahren
  • Führen Sie Forschungen über lokales Laub durch

Studierende mit naturwissenschaftlicher Intelligenz können, wie in den sozialwissenschaftlichen Standards vorgeschlagen, informierte Maßnahmen ergreifen, um die Umwelt zu schützen. Sie können Briefe schreiben, bei ihren örtlichen Politikern eine Petition einreichen oder mit anderen zusammenarbeiten, um Grünflächen in ihren Gemeinden zu schaffen.

Gardner schlägt vor, das, was er "Sommerkultur" nennt, in den Rest des Jahres und in die Lernumgebung zu bringen. Schicken Sie die Schüler nach draußen, nehmen Sie sie mit auf kurze Wanderungen, bringen Sie ihnen bei, wie sie Pflanzen und Tiere beobachten und identifizieren - und helfen Sie ihnen, wieder in die Natur zurückzukehren. Dies ist der beste Weg, sagt Gardner, um ihre natürliche Intelligenz zu steigern.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos