Interessant

Finden Sie Postdienstjobs, ohne betrogen zu werden

Finden Sie Postdienstjobs, ohne betrogen zu werden


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Möglicherweise haben Sie sie online oder in der Rubrikenliste Ihrer lokalen Zeitung gesehen - Anzeigen, die Arbeitssuchenden helfen sollen, Jobs im Bereich Postdienste zu finden… natürlich gegen eine Gebühr.

Hier ist die Sache: Es gibt keinen Trick, um diese Postdienstjobs zu finden ... kostenlos.

"Wenn es um Bundes- und Postaufgaben geht, ist das Wort, an das man sich erinnert, frei", warnt die Federal Trade Commission die Verbraucher. "Informationen zu Stellenangeboten bei der US-Regierung oder dem US-Postdienst sind kostenlos und für jedermann verfügbar. Die Bewerbung für eine Bundes- oder Poststelle ist ebenfalls kostenlos."

Wie die Betrügereien funktionieren

Die Verbraucherschutzbehörde der Regierung will, dass Betrüger versuchen, Arbeitssuchende des Postdienstes dazu zu bringen, Bargeld auszusondern, indem sie sich hinter wichtig klingenden Bundesbehörden verstecken.

Einige Beispiele für solche Scheinagenturen sind laut FTC die "United States Agency for Career Advancement" und der "Postal Employment Service".

Ein beliebter Betrug wird von Betrügern begangen, die Arbeitssuchende dazu verleiten, auf Anzeigen in lokalen Zeitungen zu reagieren. Sie teilen den Arbeitssuchenden mit, dass es vor Ort offene Stellen gibt und dass sie sich qualifizieren, aber dass sie für das Lernmaterial bezahlen müssen, um ein Abitur für die Postprüfung zu machen.

Die FTC sagt, solche Behauptungen seien lächerlich.

"Das Unternehmen ist nicht Teil des US-Postdienstes, die Materialien sind möglicherweise wertlos, und ein bestandenes Ergebnis bei einer Postprüfung garantiert nicht, dass Sie einen Postjob erhalten. Möglicherweise ist in Ihrer Region nicht einmal ein Job verfügbar." "sagt die FTC.

Betrug erkennen

Hier einige Hinweise auf Stellenangebote der Regierung im Bereich Postdienst:

  • Kleinanzeigen, Online-Anzeigen oder telefonische Verkaufsgespräche, die eine Zugehörigkeit zur Bundesregierung implizieren, garantieren hohe Testergebnisse oder geben an, dass "keine Erfahrung erforderlich ist";
  • Anzeigen, die Informationen zu "versteckten" oder nicht beworbenen Stellenangeboten des Bundes enthalten;
  • Anzeigen, die Sie auf eine gebührenfreie Telefonnummer verweisen; In diesen Fällen empfiehlt Ihnen ein Operator häufig, eine "wertvolle" Broschüre mit Stellenangeboten zu kaufen, Testfragen zu üben und Tipps für Aufnahmeprüfungen zu geben.
  • Gebührenfreie Nummern, die Sie zu anderen Pay-per-Call-Nummern (z. B. 900-Nummern) weiterleiten, um weitere Informationen zu erhalten. Laut Bundesgesetz müssen alle Anfragen nach Pay-per-Call-Nummern vollständige Angaben zu den Gesprächskosten enthalten.

Wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Stellenanzeige eines Unternehmens haben, wenden Sie sich an:

  • Die Federal Trade Commission unter ftc.gov/complaint oder telefonisch unter 1-877-FTC-HELP (382-4357).
  • Der US-Postinspektionsdienst. Finden Sie Ihr lokales Büro unter postalinspectors.uspis.gov oder auf den blauen (Regierungs-) Seiten Ihres Telefonverzeichnisses.
  • Ihr Generalstaatsanwalt bei naag.org oder Ihr örtliches Better Business Bureau bei bbb.org.

Darüber hinaus sind die Stelleninformationen der Bundesregierung über die USAJOBS des US-amerikanischen Amtes für Personalmanagement unter usajobs.gov erhältlich.

So finden Sie einen Postdienst-Job auf eigene Faust

Die Bundesregierung macht es sehr einfach, Postdienstjobs zu finden.

Um nach Jobs für den Postdienst zu suchen, gehen Sie online zu www.usps.com/employment. Auf der Website erfahren Sie, wo der Postdienst anstellt und ob Sie eine Prüfung ablegen müssen. Auch wenn Sie einen Test ablegen müssen, bietet die Agentur in der Regel Beispielfragen für Personen an, die sich für die Prüfung anmelden.

Das Beste ist, es ist kostenlos.

Sind Postangestellte Regierungsangestellte?

Während Postangestellte die Vorschriften der Bundesregierung einhalten müssen und Leistungen an Bundesangestellte erhalten, werden sie vom US-amerikanischen Amt für Arbeitsstatistik nicht als Bundesangestellte eingestuft, da es sich bei dem Postdienst um eine föderale Agentur handelt. Gemäß der US-Verfassung hat der Kongress die direkte Kontrolle über die Regeln und Vorschriften, die die Post in Bezug auf Operationen und Personal einhalten muss. Der US-Postdienst erhält für Personal und die meisten seiner Operationen keine Steuergelder. Stattdessen stammen alle Einnahmen aus dem Verkauf von Briefmarken und anderen Postprodukten und Versandmaterialien.

Aktualisiert von Robert Longley 


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos