Neu

Was wären die typischen Getränke für einen US-Bauern im späten 18./frühen 19. Jahrhundert gewesen?

Was wären die typischen Getränke für einen US-Bauern im späten 18./frühen 19. Jahrhundert gewesen?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Was wären die typischen Getränke für einen US-Bauern im späten 18./frühen 19. Jahrhundert gewesen?

Ich habe viel darüber gelesen, dass Apfelwein ein häufiges Getränk ist, aber es ist jetzt in den Vereinigten Staaten kein übliches Getränk. Auch Whisky wird als etwas beschrieben, das aus dem Osten (Atlantikküste) zur Zeit des Bürgerkriegs / der Westernfilme importiert wurde - aber Mondschein ist wirklich einfach zu machen.

Haben sich die üblicherweise genossenen Getränke irgendwann verändert? Wenn ja wann?


Der interessante Zeitraum liegt vollständig vor dem Aufstieg der Eisenbahnen und sogar vor dem Bau einer solchen Infrastruktur wie des Erie-Kanals (fertiggestellt 1825). Also alles, was als angesehen wird typisch oder gemeinsames Getränk wäre streng genommen das gewesen, was mit lokalen Produkten hergestellt werden konnte. Der Konsum von Weinen, Bieren, Cider, Whiskeys und anderen Spirituosen und Likören aus einer Entfernung von mehr als ein paar Dutzend Meilen wäre auf besondere Anlässe und wohlhabendere Personen beschränkt gewesen.

Die Hauptklassen alkoholischer Getränke, die zu diesem Zeitpunkt in den USA möglicherweise erhältlich waren, sind die folgenden:

  • (Trauben-)Wein: Hergestellt aus vergorenen Trauben.
    Die bekannten Sorten Europas vitis vinifera Trauben vertragen die kalten Winter und heißen Sommer in Nordamerika nicht gut, und die einheimischen nordamerikanischen Trauben (Bar-Hybridisierung) ergeben einen minderwertigen Wein. Wahre Weinliebhaber werden versuchen, Wein aus jeder verfügbaren Traube herzustellen, aber der gemeinsame Gaumen ist mit dem Ergebnis oft unzufrieden. Die Popularität von Apfelwein im frühen Nordamerika ist wahrscheinlich das Ergebnis der Unbeliebtheit lokaler Weine.

  • Apfelwein: Nicht-Traubenweine

    Im Wesentlichen der Wein, der aus anderen Früchten als Trauben hergestellt wird, wie Apfel, Pfirsich oder Birne; erstere ist die am weitesten verbreitete. Ihre Popularität im Revolutionären Amerika ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Qualitätsweine zu geringen Kosten nicht verfügbar sind und einen kostengünstigen Zugang zu einem anderen Getränk mit niedrigem Alkoholgehalt als Bier und Ale bieten. Mit den sinkenden Transportkosten europäischer Weine und der Entwicklung hybrider Vinifera-Labrusca-Rebsorten, die beide einen Qualitätswein ergeben und die nordamerikanischen Bedingungen überleben könnten, nimmt die Popularität von Apfelwein ab.

    Das Fehlen wirklich zufriedenstellender Trauben für die Weinbereitung führt zu einem konsequenten Fehlen von Branntweinen (destillierten/konzentrierten Weinen) mit Ausnahme von Apfelwein. Apple-Jack, traditionell hergestellt von Vortrieb - Apfelwein gefrieren zu lassen und das Eis wegzuwerfen, um den Alkohol zu konzentrieren - wird im kolonialen Amerika im 18. Jahrhundert zu einem sehr beliebten Getränk. Seine Popularität nimmt während unserer Zeit im Gleichschritt mit dem Aufstieg des amerikanischen Whiskys ab. Andere Edelbrände werden zum größten Teil importiert und erst später im 19. Jahrhundert selten oder selten.

  • Biere (Lager und Ales): aus fermentiertem Getreide, vor allem Gerste
    Gerste ist ein robustes Getreide, das in praktisch jedem gemäßigten Klima gedeihen kann, was dieses fermentierte Getränk zu einem weltweiten Favoriten macht. Die "Biere" aus Getreide wie Roggen und Mais sind auch die Basis, aus der alle Whiskys durch Destillation und Reifung hergestellt werden. Die einfache und geringe Herstellungsweise und die große Vielfalt an Klimazonen, in denen die einzelnen Getreidekörner angebaut werden können bedeuten, dass Bier immer ein beliebtes Getränk ist.

    Der Unterschied zwischen Ales und Lagern ist die Gärungstemperatur, wobei Ales warm vergoren und Lager kalt vergoren werden. Die unterschiedlichen Hefesorten für diese beiden Gärungen führen in der Regel dazu, dass Ales auch obergärig und Lagerbiere untergärig sind, wobei dies keine strikte Unterscheidung ist. Die geschmacklichen Unterschiede zwischen diesen beiden Biersorten und sogar ihren zahlreichen Sorten wären eher für die heutigen Craft-Biere typisch gewesen als für die Massenproduktion.Fructose-Biere" nach der Prohibition in weiten Teilen Amerikas so beliebt. Es sollte ein extrem starker Stolz auf lokale Sorten erwartet werden, der an den 1487 in Leeuwarden gezeigten Bieraufständen erinnert.

  • Whisk[e]y: Hergestellt durch Destillation und Alterung eines "Bier"
    Die Unterscheidung zwischen Whisky (Schottisch und Kanadisch) und Whisky (Irisch und Amerikanisch) ist für diese Frage irrelevant. Sie werden alle durch Destillation eines "Bier“ (das Ergebnis der Fermentation einer Getreidemaische) und anschließender Reifung in Eichenfässern. Insbesondere Corn Whiskey oder Bourbon sind in den USA, insbesondere in den Appalachen im Südosten, seit langem ein Grundnahrungsmittel, da der Mais für sowohl seine Maische als auch das für seine Fässer benötigte Eichenholz sind in großem Umfang und kostengünstig erhältlich.

  • Gin, wie Whisk[e]y, ein Likör, der durch Destillation einer fermentierten Getreidemaische hergestellt wird, wird hauptsächlich durch die Zugabe von Pflanzenstoffen, insbesondere der Wacholderbeere, aromatisiert, um seinen charakteristischen Geschmack zu erhalten, anstatt durch Eichenreifung. Vor der Entwicklung moderner Destillationsmethoden einige Jahrzehnte nach unserer Zeit behielt er seinen unverwechselbaren malzigen Charakter. Dieser traditionelle Gin-Stil wird heute als jenever.

    Wie bei den Whisky[e]ys gibt es viele verschiedene Sorten, aber da die Unterscheidungen im Ursprung aufwendiger sind als das Ursprungskorn, werde ich sie hier nicht aufführen.

    Das für Gins typische starke Wacholderaroma hat sich als besonders wirksam erwiesen, um den bitteren Geschmack von Chinin zu maskieren, was zur Popularität von führte Gin und Tonic in tropischen Klimazonen, die für Malaria anfällig sind, und unter denen, die längere Zeit dort verbracht haben. Es wäre wahrscheinlich auch in der Gegend von New York City aufgrund seines niederländischen Erbes beliebt gewesen, aber anderswo weniger.

  • Wodka: Ursprünglich, wie die Whis[e]s und Gins, die ausschließlich aus Getreidemaischen hergestellt werden, wird Wodka zu unserer Zeit auch aus stärkehaltigem Wurzelgemüse wie Kartoffeln und sogar Karotten hergestellt. Sie zeichnen sich aus durch:

    • eine Überdestillation bis zu einem sehr hohen Proof, gefolgt von einer Verdünnung auf die gewünschte Stärke;
    • Eliminierung aller Destillationsköpfe (Ethylacetat und Ethyllactat) und Destillationen (Fuselöle), die den Gins und Whiskeys eine charakteristische Geschmackscharakteristik verleihen; und
    • Aromatisierung mit Pflanzen und anderen Zusatzstoffen erst nach der Destillation.

    Das Ergebnis ist ein sehr sauber alkoholischer Geschmack, der nur durch die sorgfältig ausgewählten Zusatzstoffe nach der Destillation verbessert wird, die keinerlei Alterung erfordern (und keinen Nutzen daraus ziehen).

    Es hat seinen Ursprung in Osteuropa - insbesondere Polen und Westrussland - und breitet sich in unserer Zeit gerade erst von diesen Regionen nach Skandinavien aus. Bis zu den Massenmigrationen aus Osteuropa Ende des 19. Jahrhunderts war es in Nordamerika wahrscheinlich sehr ungewöhnlich.

  • Rum: hergestellt durch Fermentation und Destillation von Zuckerrohrmelasse

    Ursprünglich ein westindisches Getränk, ist Rum zu Beginn unserer Zeit bereits der beliebteste Schnaps in Neuengland, obwohl er ein leichteres Produkt als typisch in den Westindischen Inseln ist - fast wie ein Whisky. Während unserer Zeit nimmt die Popularität von Rum ab, da Zucker aus den Westindischen Inseln nach der Revolution teurer wird und die Entwicklung von American Whiskey-Sorten expandiert. Man könnte sogar wagen, dass American Whisky als Emulation der leichten New England Rums entwickelt wurde. sondern aus Getreidemaischen statt aus Melasse destilliert.

  • Liköre: Stark gesüßte destillierte Liköre aller Art

    Diese sind die Co-Basis der meisten Mixgetränke und Cocktails, die den alkoholischen Geschmack des Kombinationslikörs mildern und verbergen. Als Entwicklung der mittelalterlichen europäischen Klöster waren diese wahrscheinlich in den USA ungewöhnlich, bis der Kanal- und dann der Schienenverkehr alltäglich wurden.

  • Cocktails, Mixgetränke, die in der Regel durch die Kombination eines Likörs mit einem Likör oder einem süßen alkoholfreien Getränk hergestellt werden, werden gegen Ende dieses Zeitraums erstmals in Nordamerika bescheinigt. Unsere Zeitperiode geht der Entwicklung kommerzieller alkoholfreier kohlensäurehaltiger Getränke um einige Jahrzehnte vollständig voraus, so dass die süßen Co-Basen üblicherweise Fruchtsäfte oder zu besonderen Anlässen Likör gewesen wären. Aber das sind wirklich Saloon-Getränke, keine Getränke, die üblicherweise zu Hause oder auf dem Bauernhof konsumiert werden.

Um auf die vorliegende Frage zurückzukommen, waren die gebräuchlichsten und beliebtesten Getränke diejenigen, die vor Ort preiswert waren - was vor den Kanälen und Eisenbahnen diejenigen waren, die lokal aus lokalen Produkten hergestellt werden konnten: Apfelwein; Biere und Ales; Maiswhiskys (Bourbon); und Blended Whiskys. All dies könnte von vielen Bauern selbst aus ihren eigenen Produkten hergestellt werden. Da die überwiegende Mehrheit der Amerikaner bis Ende des 19. Jahrhunderts Landbewohner waren, überwogen diese preiswerten lokalen Getränke.

Die am einfachsten zuzubereitenden Getränke mit einem niedrigeren Alkoholgehalt, die für den Verzehr durch Kinder und Bedienstete geeignet sind, wären kleine Biere und kleine Apfelweine mit einem Alkoholgehalt zwischen 0,5% und 3% sowie unvergorene Apfelweine und Fruchtsäfte.

Beachten Sie, dass es durchaus möglich ist, Bier zu brauen, bis die Hefe zu 12-14% (je nach Hefesorte) an einer Alkoholvergiftung stirbt - so stark wie jeder Wein. In der Stärke würde man grob unterscheiden zwischen den kleine Biere (bis ca. 3% Vol.), Tischbiere (ungefähr 3% bis 7% oder so ABV) und starke Biere (über 7% oder so ABV) mit lokalen Vorschriften, die möglicherweise gesetzliche Definitionen der Bereiche vorsehen.

Diejenigen, die ein stärkeres Getränk suchen als starkes Bier oder starker Apfelwein am häufigsten einen New England Rum zu Beginn des Zeitraums ausgewählt und am Ende allmählich zu einem amerikanischen Whisky übergegangen. Beides wäre während des gesamten Zeitraums viel billiger gewesen als alles, was aus Europa importiert wurde, und boten im Laufe der Zeit eine zunehmend größere Vielfalt an Geschmacksprofilen.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos