Neu

Julio-Claudian-Stammbaum

Julio-Claudian-Stammbaum



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Nachfahren der Kaiser der julisch-claudischen Dynastie

Die julisch-claudische Dynastie war die erste Dynastie römischer Kaiser. Alle Kaiser dieser Dynastie stammen von Julii Caesares und/oder von Claudii ab. Ehen zwischen den Nachkommen von Sextus Julius Caesar I. und Claudii gab es seit den späten Stadien der Römischen Republik, aber der miteinander verflochtene julisch-claudische Stammbaum resultierte hauptsächlich aus Adoptionen und Ehen in den ersten Jahrzehnten des kaiserlichen Roms. Beachten Sie, dass die Nachkommenschaft der Julii Caesares vor der Generation von Julius Caesars Großvater teilweise mutmaßlich ist, aber von Gelehrten dargestellt wird. [1]


Verwirrt vom Julio-Claudian-Stammbaum

Okay, ich habe letztes Jahr die Twelve Caesars gelesen. Und ich habe gerade angefangen, ich, Claudius und ich haben immer noch keine Ahnung, wovon Graves redet. Ich verstehe die Beziehung zwischen den Charakteren nicht. Und dann schaue ich mir ein Diagramm des Stammbaums an und das verwirrt mich nur noch mehr. Könnte mich jemand zu einem wirklich klaren Diagramm der Familie führen? Oder erklären Sie zumindest, warum es so chaotisch ist.

Du weißt, dass etwas schief gelaufen ist, wenn es eine separate Wikipedia-Seite nur über den Stammbaum gibt :D

https://en.wikipedia.org/wiki/Julio-Claudian_family_tree
Ich war sehr vorsichtig und begann mit dem vereinfachten, aber ich habe mich trotzdem verlaufen.
Vielleicht hilft es dir :)

Laut diesem TED-ed-Video sind römische Stammbäume durch die verwirrenden weiblichen Namenstraditionen durcheinander geraten.

Es kann also sein, dass leider keine eindeutige verfügbar ist.

Möglicherweise können Sie eine Liste mit mehreren wichtigen Vorfahren erstellen und dann für jeden Vorfahren eine separate Tabelle aller ihrer Nachkommen erstellen.

Und machen Sie eine Liste der wichtigen Julio-Claudianer wie die fünf Kaiser und die ihrer Erben, die nie Kaiser werden konnten, und kopieren Sie dann ihre Ahnentafeln aus Wikipedia.

Der von hEngulino erwähnte Stammbaum in Wikipedia ist meiner Meinung nach etwas zu vereinfacht. Zum Beispiel wird der erste Ururenkel von Augustus weggelassen, dessen Geburt Augustus erlebte.


Julio Claudius Dynastie

Julio-claudische Dynastie (14-68 n. Chr.), die vier Nachfolger von Augustus, dem ersten römischen Kaiser: Tiberius (regierte 14-37), Caligula (37-41), Claudius I. (41-54) und Nero (54 .). -68). Es war keine direkte Blutlinie. Augustus war der Großneffe und Adoptivsohn von Julius Caesar (der Julia-Gens) Die Julio-Claudian-Dynastie war die erste kaiserliche Dynastie des antiken Roms, bestehend aus Augustus, Tiberius, Caligula, Claudius und Nero. Der Begriff Julio-Claudian bezieht sich auf die allgemeine biologische und Adoptivfamilie der Gruppe, da sie nicht alle durch traditionelle biologische Sezession an die Macht gelangten

Julio-claudische Dynastie antikes Rom Britannic

Det julo-claudiske dynasti henviser til de fem første keiserne i Romerriket: Augustus, Tiberius, Caligula, Claudius og Nero.De hersket fra 27 v. Navnet på slekten kommer av at medlemmene av dynastiet har sitt utspring i to patrisiske slekter, Julius og Claudius.Stamfaren, Cæsar Augustus, var und Julo gjennom adopsjon av. Die julisch-claudische Dynastie wurde vom ersten römischen Kaiser Augustus geschaffen, der aus der Gens Julia stammte. Keiner der julisch-claudischen Kaiser wurde von einem direkten männlichen Erben abgelöst. Augustus wurde von seinem Schwiegersohn und Adoptivsohn Tiberius aus der Gens Claudia . abgelöst

Die Julio-Claudianer waren die erste Dynastie, die das Römische Reich regierte. Nach dem Tod des Diktators auf Lebenszeit Julius Caesar im Jahr 44 v. Chr. Sein Adoptivsohn Octavian – später bekannt als Augustus (reg. 27 v. Chr. – 14 n. Chr.) - führte einen Bürgerkrieg gegen die Feinde seines Vaters, um sich schließlich durchzusetzen und der erste römische Kaiser zu werden. Ihm folgte sein Adoptivsohn Tiberius (14-37 CE), sein Großer. Das julisch-claudische Fürstentum begann mit Augustus (reg. 27 v. Chr.-14 n. Chr.) und umfasste die Regierungszeiten von Tiberius (reg. 14-37 n. reg. 41-54 n. Chr.) und Nero (reg. 54-68 n. Chr.). Während dieser Zeit erreichte Rom den Höhepunkt seiner Macht und seines Reichtums, es kann als das goldene Zeitalter der römischen Literatur und Kunst angesehen werden, aber es war auch A. Die Julio-Claudian Dynastie war der erste Dynastie der römischen Kaiser.Alle Kaiser davon Dynastie von Julii Caesares und/oder von Claudii abstammen. Ehen zwischen Nachkommen von Sextus Julius Caesar I Julio-Claudian Stammbaum resultierte hauptsächlich aus Adoptionen und Ehen in den ersten Jahrzehnten des kaiserlichen Roms Die Julio-Claudian-Dynastie bezieht sich normalerweise auf die ersten fünf römischen Kaiser: Augustus, Tiberius, Caligula (auch bekannt als Gaius), Claudius und Nero, oder die Familie, zu der sie gehörten, regierten sie das Römische Reich von seiner Entstehung in der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts (44/31/27) v. Chr. bis 68 n. 27 v. Chr.-68 n. Chr. Zeigt ein Opfer mit Schwein, Schaf und Stier. Es gibt zwei Teile, wobei die andere Seite die entgegengesetzte Abbildung hat. Die verhüllte Figur ist der Hauptpriester und ist entweder Augustus oder Tiberius auf dem Weg zum Altar. Die vorhandenen Lorbeerbäume werden mit Apollo in Verbindung gebracht. Die Zahlen überschneiden sich, was zeigt.

Die Julio-Claudian-Dynastie: 6 Dinge, die Sie kennen sollten

  1. Die Julio-Claudian-Dynastie bezieht sich auf die ersten fünf römischen Kaiser: Augustus, Tiberius, Caligula, Claudius und Nero. Sie regierten das Römische Reich von 27 v. Chr. bis 68 n. Chr. Als der letzte der Linie, Nero, Selbstmord beging fünf Herrscher wurden durch Heirat und Adoption in die Familiengens Julia und Gens Claudia . verbunden
  2. g Kaiser).. Augustus (Adoptivsohn von Caesar) Tiberius Caligula Claudius Nero Die römische Gesellschaft war eine Klassengesellschaft, und fast alle herrschenden Persönlichkeiten stammten aus der Patrizierklasse. Daher hatte die Dynastie für die nächsten 100 Jahre.
  3. Medien in der Kategorie Julio-Claudian-Dynastie Folgende 15 Dateien sind in dieser Kategorie, von 15 insgesamt. 2345 - Milano - Museo archeologico - Principe della dinastia Giulia - Foto Giovanni Dall'Orto, 30-Oct-2008.jpg 1,224 × 1,632 853 K
  4. Julio-Claudian-Dynastie: die erste Dynastie, die das Römische Reich regierte (31 v. Chr. - 68 n. Chr.). Augustus Die Dynastie wurde von Octavian gegründet, der den römischen Bürgerkriegen (in der Seeschlacht von Actium) ein Ende setzte und die Monarchie gründete, wobei er sich den Ehrentitel Augustus annahm
  5. Die römischen Kaiser, die versuchten, in die Fußstapfen des großen Augustus zu treten. Sie waren sicherlich gemischt, und doch spielten sie alle eine Rolle bei der Festigung des imperialen Systems Roms. Ich kaufte.

Julo-claudiske dynasti – Wikipedi

  1. Seine Familie würde den neuen Staat mehrere Generationen lang regieren und war als Julio-Claudian-Dynastie bekannt
  2. Die Julio-Claudian-Dynastie war die erste römische Kaiserdynastie, bestehend aus den ersten fünf Kaisern – Augustus, Tiberius, Caligula, Claudius und Nero [1] – oder der Familie, zu der sie gehörten. Sie regierten das Römische Reich von seiner Gründung unter Augustus 27 v. Chr. bis 68 n. Chr. (95 Jahre), als der letzte der Linie, Nero, Selbstmord beging. [2] Der Name der Julio-Claudian-Dynastie ist a.
  3. Der folgende Artikel stammt aus der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (1979). Es könnte veraltet oder ideologisch voreingenommen sein. Julio-Claudian-Dynastie eine Reihe römischer Kaiser von AD. 14 bis n. Chr. 68 Nachkommen des Kaisers Augustus durch Blut oder Adoption. Die Angehörigen der julisch-claudischen Dynastie stammten aus den aristokratischen julianischen und claudischen Häusern und wurden.
  4. Julio-claudische Dynastie. Die ersten fünf römischen Kaiser, die das Römische Reich regierten, darunter Augustus, Tiberius, Caligula, Claudius und Nero. Prätorianer. Eine Truppe von Leibwächtern, die von den römischen Kaisern eingesetzt wurden. Sie dienten auch als Geheimpolizei und nahmen an Kriegen teil

Die julisch-claudische Dynastie Das Fürstentum - Augustus verstand, was Caesar nicht verstand = Bedeutung des Senats = keine auffälligen Autoritätsdemonstrationen - Sorgfältig die Republik am Leben erhalten = 27. Januar v. Chr.: Er gab seine gesamte Autorität an den Senat zurück und der Volkssenat flippte aus aus und gab ihm seine Macht zurück, fügte Augustus hinzu und Princeps Augustus nennt seine Herrschaft den Principat. Sie regierten das Römische Reich von seiner Entstehung unter Augustus in der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts (44/31/27) v. Chr. Bis 68 n. Chr. Als der letzte der Linie, Nero, Selbstmord beging. Die Vater-Sohn-Form der Nachfolge ist besonders. Julio-claudische Dynastie. Die ersten fünf römischen Kaiser, die das Römische Reich regierten, darunter Augustus, Tiberius, Caligula, Claudius und Nero. flavische Dynastie. Eine römische Kaiserdynastie, die das Römische Reich von 69 bis 96 n. Chr. regierte und die Regierungszeit von Vespasian und seinen beiden Söhnen Titus und Domitian . umfasste

Die julisch-claudische Dynastie. Caius Julius Caesar (ermordet 44 v. Chr.) CAESAR DICT PERPETUO, Denar Julius Caesar, Pontifex Maximus. Caius Julius Caesar, postumisches Porträt 42 v. Chr., er wurde im März 44 v. Chr. ermordet, Denar Marcus Antonius ein früher. Einführung in die Julio-Claudian-Dynastie. In dieser Lektion beschäftigen wir uns mit der Julio-Claudian-Dynastie, der ersten Kaiserdynastie des Römischen Reiches. Die flavische Dynastie (69-96 n. Chr.) Die Julio-Claudische Dynastie (27 v. Chr.-68 n. Chr.) Liste der Herrscher des Römischen Reiches. Luxuskunst von Rom. Palmyra. Das Parthische Reich (247 v. Chr.-224 n. Chr.) Das Römische Bankett. Römisches Cameo-Glas. Das Römische Reich (27 v. Chr.-393 n. Chr.) Römisches Glas. Römisches Luxusglas. Römische Paintin Die Julio-Claudian-Dynastie bezieht sich auf die ersten fünf römischen Kaiser: Augustus (Octavian), Tiberius, Caligula (Gaius), Claudius und Nero. Sie regierten das Römische Reich von 27 v , Nero, beging Selbstmord. Diese fünf Herrscher wurden durch Heirat und Adoption in die Familiengens Julia und Gens Claudia verbunden. Julius Caesar wird manchmal fälschlicherweise als sein angesehen.

Die Julio-Claudian-Dynastie war die erste römische Kaiserdynastie, bestehend aus den ersten fünf Kaisern – Augustus, Tiberius, Caligula, Claudius und Nero – oder der Familie, zu der sie gehörten. Nero (Nero Claudius Caesar Augustus Germanicus) war durch seine Mutter Agrippina die Jüngere ein Ururenkel von Augustus und Livia Erbe größer gemacht. Kaiser Claudius zum Beispiel eroberte 47 n. Chr. Großbritannien und machte daraus die neue römische Provinz und beendete damit die Arbeit, die Julius Caesar mit seiner Invasion in Großbritannien 55/54 v. Chr. begonnen hatte

27 v. Chr.-68 n. Chr.: Die Julio-Claudian-Dynastie, die zu Beginn des Römischen Reiches (27 v. Chr. - 68 n. Chr.) fünf Kaiser hervorbrachte

Julio-Claudian-Dynastie - Weltgeschichte Online

  • Die Julio-Claudian-Dynastie war die erste Dynastie, die das Römische Reich regierte, bestehend aus den römischen Kaisern Augustus, Tiberius, Caligula, Claudius und Nero, die von 27 v. Chr. bis 68 n. Chr. regierten. Die Primogenitur-Nachfolge fehlte in der Dynastie, wobei die Nachfolge durch Adoption stattfand. Tiberius' Sohn Drusus Julius Caesar starb vor ihm, und Claudius' Sohn Britannicus wurde zugunsten von übergangen.
  • Die julisch-claudische Dynastie brachte die ersten fünf Kaiser hervor, die alle durch Blut oder Heirat verwandt waren, um die Macht zu festigen und das Erbe in der Familie zu behalten. Der Julio stammt vom ersten Kaiser Octavian, dem Großneffen von Julius Caesar
  • Kulturen > Julio-Claudian-Dynastie. Hintergrund der Julio-Claudian-Dynastie. Die Julio-Claudian-Dynastie war die Königsdynastie der ersten Kaiser des Römischen Reiches nach der Ermordung von Julius Caesar und dem Zusammenbruch der Römischen Republik. Ihr Gründer war Augustus, dessen Nachkommen und Nachfolger Tiberius, Caligula, Claudius und Nero über die Reich bis der später Selbstmord beging
  • Dynastie: Julio-Claudian. Herrschaft: 41 - 54 n. Chr. Kurzprofil. Claudius war der Bruder von Germanicus und damit der Onkel von Caligula. Nach dem Erfolg der Verschwörung und ohne die Zustimmung des Senats abzuwarten, zögerte die Prätorianergarde nicht, Maßnahmen zu ergreifen
  • Der Begriff Julio-Claudian-Dynastie bezieht sich auf die ersten fünf römischen Kaiser – Augustus, Tiberius, Caligula, Claudius und Nero [1] – oder die Familie, zu der sie gehörten. Sie regierten das Römische Reich von seiner Entstehung unter Augustus in der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts (44/31/27) v. Chr. Bis 68 n. Chr. Als der letzte der Linie, Nero, Selbstmord beging. [2].
  • Julio-claudische Dynastie. Eine kurze Geschichte des Imperiums. In jedem politischen System, in dem die Exekutivgewalt oder die Verwaltung des Staates eher durch Auswahl als durch Wahl vererbt wird, ist es üblich, dass ein amtierender Herrscher seinen eigenen Nachfolger vor dem Tod oder dem Ablauf seines Amtes wählt, und solche Herrscher häufig Wählen Sie aus einem Pool von Familienbeziehungen

Augustus begründete die julisch-claudische Dynastie. Der Name ist Programm: Julio-Claudian, Julio für die julianischen Seite der Familie, Julius Caesar und Augustus der Claudianer für die claudische Seite der Familie. Das war Augustus' Frau von ihrer Seite der Familie, entschuldigen Sie, der claudischen Seite der Familie. Und es gab vier Kaiser im Julio. Obwohl es die Männer der julisch-claudischen Dynastie sind – der ersten Herrscherfamilie des Römischen Reiches –, die in die Geschichte eingehen, wären sie ohne die Frauen in ihrem Leben nicht weit gekommen. Von der machthungrigen Intriganten Livia bis zur heiligen Matrone Octavia standen die älteren Frauen der Julio-Claudian-Dynastie hinter Augustus, als er wahnsinnig wurde

Die Julio-Claudian-Dynastie Sonntag, 14. Juni 2009. Gauis Caligula. Gaius Caligula (31. August, 12. - 24. Januar 41), war der dritte römische Kaiser, der vom 16. März 37 bis zu seiner Ermordung am 24. Januar 41 regierte. Caligula war ein Mitglied des Herrscherhauses, das konventionell als Julio-Claudian-Dynastie bekannt ist. Claudische Dynastie Die Julio-Claudische Dynastie ist ein Begriff, der verwendet wird, um die ersten fünf Kaiser von Rom zu beschreiben. Diese fünf Kaiser waren Tiberius, Caligula, Augustus, Nero und Claudius. Die julisch-claudische Dynastie dauerte von 27 v. Chr. bis 68 n. Chr. Diese Dynastie endete, als Nero Selbstmord beging sie gehörten. Sie regierten das Römische Reich von seiner Entstehung unter Augustus in der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts (44/31/27) v. Chr. bis 68 n Dynastie (49 v. Chr.68) von Herrschern in irgendeiner Form des römischen Reiches während der späten römischen Republik und des frühen Kaiserreichs, insbesondere Artikel über Personen, die ihr durch Blut, Ehebund oder Vereinigung angehörten

Rom unter der Julio-Claudian-Dynastie - Alte Geschichte

  • Julio-claudische Dynastie (376 Wörter) [English version] Dieser Begriff bezeichnet die ersten fünf Alleinherrscher Roms (einschließlich ihrer Familien) nach dem Ende der Republik und der Bürgerkriege: Augustus, Tiberius, Caligula, Claudius [III 1], und Nero
  • Julio-claudische Dynastie und julisch-claudischer Stammbaum · Sehen Sie mehr » Julius Caesar Gaius Julius Caesar (12. oder 13. Juli 100 v. Chr. - 15. März 44 v. Chr.), bekannt unter seinem Beinamen Julius Caesar, war ein römischer Politiker und Militärgeneral, der als entscheidende Rolle bei den Ereignissen, die zum Untergang der Römischen Republik und zum Aufstieg des Römischen Reiches führten
  • Julio-Claudian-Dynastie (14-68 n. Chr.) Nachfolger von Augustus, dem ersten römischen Kaiser: Tiberius, Caligula.
  • Die Julio-Claudian-Dynastie bezieht sich normalerweise auf die ersten fünf römischen Kaiser: Augustus, Tiberius, Caligula (auch bekannt als Gaius), Claudius und Nero [1] oder die Familie, zu der sie gehörten, regierten sie das Römische Reich seit seiner Gründung. in der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts (44/31/27) v. Chr., bis 68 n. Chr., als der letzte der Linie, Nero, Selbstmord beging

Unten finden Sie die richtige Antwort auf Letzter Herrscher der julisch-claudischen Dynastie Kreuzworträtsel. Kreuzworträtsel-Lösungen für Letzter Herrscher der julio-claudischen Dynastie Hinzugefügt am Samstag, 15. August 2020. NERO. Hinweise suchen Die Julio-Claudian-Dynastie. CK3. 1/5. Augustus. 1 Kommentar. Teilen. speichern. verstecken. Prüfbericht. 90 % positiv bewertet. Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, um einen Kommentar zu hinterlassen. Sortieren nach. Beste. level 1. Original Poster 3 Punkte · Vor 1 Stunde. Sie können ehemalige Kaiser anzeigen, indem Sie zu einem bestimmten Imperiumstitel gehen und den Titelverlauf anzeigen

Julio-claudische Dynastie: | | | ||Römische Kaiserdynastien|| | | | World Heritage Encyclopedia, die Aggregation der größten verfügbaren Online-Enzyklopädien, und. Die Julio-Claudian Dynastie war die erste römische Kaiserdynastie, die aus dem fünf ersten Kaiser - Augustus, Tiberius, Caligula, Claudius und Nero-oder die Familie, zu der sie gehörten.Sie beherrschten das Römische Reich von seiner Entstehung unter Augustus in 27 v , bis 68 AD , wenn die letzte der Linie, Nero, beganngen Selbstmord.Der Name Julio-Claudian Dynastie ist ein Begriff aus. Die Julio-Claudian-Dynastie regierte das antike Römische Reich von 27 v. Chr. bis 68 n. Chr. und umfasst die fünf Kaiser Augustus, Tiberius, Caligula, Claudius und Nero. Die antike römische Politik war heimtückisch, so dass die Herrschaft der Familie nie vom Vater auf den Sohn übertragen wurde

. Julius Caesar hatte sich nach einem gewonnenen Bürgerkrieg als Diktator von Rom etabliert. Er wurde bekanntermaßen an den Iden des März (15. März) bei einer Senatssitzung der Julio-Claudian-Dynastie mit einer Reihe römischer Kaiser von AD ermordet. 14 bis n. Chr. 68 Nachkommen des Kaisers Augustus durch Blut oder Adoption. Die Angehörigen der julisch-claudischen Dynastie stammten aus den aristokratischen julianischen und claudischen Häusern und waren verwandt. Die Dynastie umfasste Tiberius, der von 14 bis 37 regierte Caligula, der von 37 bis 41 regierte, Claudius, der regierte. Diese Seite basiert auf dem urheberrechtlich geschützten Wikipedia-Artikel Julio-Claudian_dynasty und wird unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License verwendet. Sie dürfen sie wortwörtlich oder geändert weitergeben, sofern Sie die Bedingungen der CC-BY-SA einhalten. Cookie-Policy Um uns zu kontaktieren: mail to [email protected] Bücher als julio-claudian-dynasty: I, Claudius von Robert Graves, Vipsania: A Roman Odyssey von Jasper Burns, Severance von Robert Olen Butler, Tiberi..

Die Julio-Claudian-Dynastie (27 v

  • Die Julio-ClaudianDynastie: The History and Legacy of the First Family to Rule the Ancient Roman Empire Taschenbuch – 10. Juli 2018 von Charles River Editors (Autor) › Besuchen Sie die Charles River Editors Page bei Amazon. Finden Sie alle Bücher, lesen Sie über die.
  • Dieser Artikel behandelt den Neffen des Kaisers Augustus. Für andere Personen mit demselben Namen siehe Marcus Claudius Marcellus. Marcus Claudius Marcellus (43 v. Chr.-September? 23 v. Chr.) war ein Römer und der Neffe des Kaisers Augustus. Er war der Sohn von Octavia Thurina Minor (Schwester des Augustus) und Gaius Claudius Marcellus Minor, einem direkten Nachfahren eines berühmten Generals im Zweiten Punischen Krieg.
  • Die Julio-Claudian-Dynastie war die erste Dynastie römischer Kaiser. Alle Kaiser dieser Dynastie stammten von Julii Caesares und/oder von Claudii ab. Ehen zwischen Nachkommen von Sextus Julius Caesar I. und Claudii fanden in den späten Stadien der Römischen Republik statt der ineinander verwobene julisch-claudische Stammbaum resultierte hauptsächlich aus Adoptionen und Ehen in den ersten Jahrzehnten des kaiserlichen Roms

Diesmal suchen wir in der Kreuzworträtsel-Frage nach: Letzter Herrscher der julisch-claudischen Dynastie. Es ist eine Kreuzworträtseldefinition mit 40 Buchstaben. Wenn Sie das nächste Mal im Internet nach einem Hinweis suchen, versuchen Sie es mit dem Suchbegriff Letzter Herrscher der julisch-claudischen Dynastie oder Letzter Herrscher der julisch-claudischen Dynastie Kreuzworträtsel-Frage Die Kreuzworträtsel-Frage Letzter Herrscher von die Julio-Claudian-Dynastie mit 4 Buchstaben wurde zuletzt am 15. August 2020 gesehen. Wir denken, dass die wahrscheinliche Antwort auf diesen Hinweis NERO ist. Nachfolgend sind alle möglichen Antworten auf diesen Hinweis nach ihrem Rang geordnet. Sie können Ihre Suche ganz einfach verbessern, indem Sie die Anzahl der Buchstaben in der Antwort angeben

Julio-Claudian-Stammbaum - Wikipedi

Zugang kaufen Hilfe Info Kontaktieren Sie uns Cookies Enzyklopädien | Textausgabe Nachfolgend finden Sie die Kreuzworträtsellösung und Lösung des letzten römischen Kaisers der Julio-Claudian-Dynastie, die Teil von Daily Themed Crossword Juni 26 2020 Answers ist. Viele andere Spieler hatten Schwierigkeiten mit Letzter römischer Kaiser der Julio-Claudian-Dynastie, deshalb haben beschlossen, nicht nur diese Kreuzworträtsel-Frage, sondern alle täglichen Kreuzworträtsel-Lösungen mit anderen zu teilen. Durchsuchen Sie sechs Millionen Bilder aus mehr als 25.000 Jahren Weltgeschichte, von der Zeit vor der Steinzeit bis zum Anbruch des Weltraumzeitalters und finden Sie das perfekte Bild für Ihr Projekt aus dem Granger Julio-Claudian-Stammbaum: | Die |julio-claudische Dynastie| des frühen |Römischen Reiches| hat einen |Stammbaum| Kompl. Welterbe-Enzyklopädie, die Zusammenstellung der größten verfügbaren Online-Enzyklopädien und die umfassendste Sammlung, die jemals zusammengestellt wurde

Julio-Claudian-Dynastie - Crystalink

  1. Julio-claudische Dynastie Agustus (Erster Kaiser von Rom) Tiberius Caligula Claudius Nero. Das Jahr der vier Kaiser (68 - 69) Servius Sulpicius Galba Marcus Salvius Otho Aulus Vitellius Germanicus. Vespasianus, der die flavische Dynastie begründete. Flavian-Dynastie (69 - 96 n. Chr.) Vespasian.
  2. Julio-Claudianer - Videos. Peter Wright von Blackpool Sixth hat einige Videos für das Modul Julio-Claudian Emperors erstellt. Peter hat eng mit Classics for All und dem WCN zusammengearbeitet, um eine Reihe von Ressourcen für die Lehrpläne für OCR Classics und Ancient History zu erstellen
  3. Die julisch-claudische Dynastie. Tiberius. Caligula. Claudius. Nero. flavische Dynastie. Vespasian. Titus. Der letzte Kaiser der flavischen Dynastie, Domitian, begann seine Herrschaft vernünftig, aber als einer seiner Untergebenen ihn verriet, wurde er gegenüber allen misstrauisch. Er gründete auch eine Religion, die sich den Gottheiten seiner selbst und seiner ganzen Familie widmete
  4. Letzter römischer Kaiser der julisch-claudischen Dynastie. 17. Dezember 2019 thematische Kreuzworträtsel-Hinweise. Willkommen auf unserer Website für alle letzten römischen Kaiser der julisch-claudischen Dynastie. Da Sie bereits hier sind, besteht die Möglichkeit, dass Sie nach den täglichen Kreuzworträtsellösungen suchen
  5. Das Ende der Julio-Claudian-Dynastie in Rom: Die Geschichte von Neros Herrschaft und das Jahr der Vier Kaiser [Charles River Editors] on Amazon.com. *KOSTENLOSER* Versand bei qualifizierten Angeboten. Das Ende der Julio-Claudian-Dynastie in Rom: Die Geschichte von Neros Herrschaft und das Jahr des Vierkaisers

Die Julio-Claudian Dynastie Flashcards Quizle

Facetten umschalten Begrenzen Sie Ihre Suche Objektname. Paduanische Medaille Flavian Dynastie Galba Hadrian II. EROBERUNG ITALIENS (510-264 v. Chr.) II DIE ANFÄNGE DES REICHES III EINE WELTMACHT (264-133 v. Chr.) IV INNERER KONFLIKT (133-27 v. Chr.) Julio-claudische Dynastie Lucius Verus Marcus Aurelius Nero Nerva Otho Pertinax Römisches Reich Römische Republik Römischer Senat Septimus Servus Severische Dynastie Tiberius Titus Trajan.

Julio-claudische Dynastie Romapedia Fando

Der erste Führer der Kaiserzeit war Augustus, der aus der julianischen Familie von Rom stammte. Die nächsten vier Kaiser stammten alle aus der Familie seiner Frau (Claudian). Die beiden Familiennamen werden in der Form Julio-Claudian zusammengefasst. Die Julio-Claudian-Ära umfasst die ersten römischen Kaiser: Augustus, Tiberius, Caligula, Claudius und die Julio-Claudian-Dynastie Nero. Gaius Flaminius C. f. L. n. war ein führender römischer Politiker im dritten Jahrhundert v. Zweimal Konsul, 223 und 217, ist Flaminius bekannt für seine Lex Flaminia Landreform von 232, den Bau des Circus Flaminius im Jahr 221 und seinen Kampf gegen Hannibals Armee im Jahr 217 während des Zweiten Punischen Krieges, wo er besiegt und getötet wurde

. Sie regierten das Römische Reich als Princeps von seiner Entstehung unter Augustus in der zweiten Hälfte des 1. Buch besteht hauptsächlich aus Artikeln, die aus Wikipedia oder anderen kostenlosen Online-Quellen verfügbar sind. Seiten: 204. Kapitel: Mark Antony, Augustus, Nero, Caligula, Römische Eroberung Britanniens, Schlacht im Teutoburger Wald, Schlacht bei Actium, Julio-claudischer Stammbaum, Claudius, Tiberius, Agrippina der Jüngere, Marcus Vipsanius Agrippa, Zweites Triumvirat , Aeneis.

Neue Seite hinzufügen. Hauptsächlich. Philosophie & Religion Beginnen Sie mit dem Studium der Julio-Claudian-Dynastie. Lernen Sie Vokabeln, Begriffe und mehr mit Lernkarten, Spielen und anderen Lernwerkzeugen Die Julio-Claudian-Dynastie: Die Geschichte und das Erbe der ersten Familie, die das antike römische Reich regierte [Charles River Editors] auf Amazon.com.au. *KOSTENLOSER* Versand für berechtigte Bestellungen. Die Julio-Claudian-Dynastie: Die Geschichte und das Erbe der ersten Familie, die das antike römische Reich regierte

Beiträge über die julio-claudische Dynastie von tjwest3. In diesem letzten Band meiner fortlaufenden Serie über die Frauen der julisch-claudischen Dynastie werfe ich einen Blick auf die jüngste Generation dieser berühmtesten römischen Familien Die Julio-Claudian-Dynastie bezieht sich auf die ersten fünf römischen Kaiser: Augustus (Octavian), Tiberius, Caligula (Gaius), Claudius und Nero. Sie regierten das Römische Reich von 27 v. Chr. bis 68 n. Chr., als der letzte der Linie, Nero, Selbstmord beging. Diese fünf Herrscher wurden durch Heirat und Adoption in die familiäre Gens Julia und Gens Claudia Julio-Claudian-Dynastie verbunden. Verwandte Themen. Grammy-Gewinner (299) Preisträger der Presidential Medal of Freedom (270) Fellows der American Academy of Arts and Sciences (198 .)

Julio-Claudian-Dynastie - Simple English Wikipedia, the

  1. Les Julio-Claudiens ou dynastie julio-claudienne sont les membres de la impériale famille formant die première dynastie imperériale romaine régnant sur l'Empire romain entre 27 av. J.-C. et 68 ap. J.-C., entre Auguste et Néron.Cet ensemble familial, très complexe, puise sa désignation historique moderne dans l'alliance ehem.
  2. Kaufen Sie Kunst aus der julio-claudischen Dynastie von den größten lebenden Künstlern der Welt. Alle Kunstwerke der julio-claudischen Dynastie werden innerhalb von 48 Stunden versandt und beinhalten eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie. Wählen Sie Ihre Lieblingsdesigns aus der Julio-Claudian-Dynastie und kaufen Sie sie als Wandkunst, Wohnkultur, Handyhülle, Tragetasche und mehr
  3. Finden Sie die perfekte Julio-Claudian-Dynastie stockfoto. Riesige Sammlung, erstaunliche Auswahl, über 100 Millionen hochwertige, erschwingliche RF- und RM-Bilder. Keine Registrierung erforderlich, jetzt kaufen
  4. Kaufen Sie Leinwandbilder aus der julio-claudischen Dynastie, die von Millionen unabhängiger Künstler aus der ganzen Welt entworfen wurden. Unsere Leinwandbilder aus der Julio-Claudian-Dynastie sind auf 1,5 Zoll dicke Keilrahmen gespannt und können mit schwarzen, weißen oder verspiegelten Seiten individuell gestaltet werden. Alle Leinwanddrucke aus der julio-claudischen Dynastie werden innerhalb von 48 Stunden versendet, beinhalten eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie und kommen fertig zum Aufhängen an.
  5. Funktionen der Sklaverei Der Einsatz der Sklaverei war für die Sicherstellung der Duldung der Gesellschaft und für den Aufbau der römischen Infrastruktur von Bedeutung, führte jedoch zu einem erheblichen Zusammenbruch der traditionellen römischen Gesellschaft. Kulturelle Errungenschaften der Julio-Claudian-Dynastie umfassen ehrgeizige angemessene und Straßenprojekte, die von der Herrschaft von Claudius durchgeführt wurden
  6. Felder, die mit einem Sternchen (*) versehen sind, müssen ausgefüllt werden. Benutzername/E-Mail * Passwort

Kategorie:Julio-claudische Dynastie – Wikimedia Common

24.09.2017 - Julio-Claudian-Dynastie - Wikipedia, die freie Enzyklopädie Julio-Claudian Kaisers Research Papers auf Academia.edu kostenlos anzeigen 68 n. Chr. 2. Nomen Jemand aus der Julio Flavian-Dynastie Wiktionary-Dynastie (TV-Serie) — Dynasty Das ikonische Trio von Krystle, Blake und Alexis, wie es auf der DVD der dritten Staffel (Teil 1) zu sehen ist. Genre Seifenoper Erstellt von Richard &am Julio-Claudian Dynastie (8) Flavian-Dynastie 69-96 n. Chr. (5) Adoptivkaiser 96-138 n. Chr. (10) Antoninische Dynastie 138-192 n. Chr. (27) Severische Dynastie 193-235 n. Chr. (19) Krise des 3. Jahrhunderts 235-284 n. Chr. (302) Die Tetrarchie 284-324 n. Chr. (64) Konstantin-Dynastie 305-363 n. Chr. (92) Spätes Reich.

Julio-Claudianer - Liviu

Julio-Claudian-Dynastie Die ersten fünf Jahre von Neros Herrschaft sind eine Ära relativer Stabilität, gefolgt von neun schrecklichen Jahren. Im Jahr 64 n. Chr. verschlingt ein neuntägiges Feuer, bekannt als das Große Feuer, zwei Drittel von Rom. Die täglichen Kreuzworträtsel sind ein beliebtes Spiel und hier bekommst du jeden Tag verschiedene Rätsel. Unser Ziel beim Start dieser Webseite ist es, alle Rätsel zu lösen Die erste Dynastie, die das Römische Reich regierte, die Julio-Claudian-Dynastie. Julius Caesar (49 v. Chr. - 44 v. Chr.): Der letzte Diktator der römischen Republik, obwohl er selbst kein Kaiser war, war für die Errichtung der Monarchie von entscheidender Bedeutung, die von seinem Erben, der Octavian-Flavian-Dynastie (69-96 n. Chr.) ), der alten römischen Kaiserdynastie Vespasian (reg. 69-79) und seinen Söhnen Titus (79-81) und Domitian (81-96) gehörten sie zur Flavia gens. Dem Sturz Neros (68 n. Chr.) und dem Aussterben der julisch-claudischen Dynastie folgte ein Erbfolgekrieg CE, als der letzte der Linie, Nero, ermordet wurde. Die Dynastie wurde nach den Nomina oder den Familiennamen ihrer ersten beiden Kaiser benannt: Gaius Julius Caesar Octavianus und Tiberius Claudius Nero - die herrschende Linie wurde auf einer Allianz zwischen . gegründet diese beiden Familien

Die Julio-Claudian-Dynastie: Kaiser von Rom - YouTub

Julio-Claudian. 1. Adjektiv. von oder in Bezug auf die , die mit dem Tod von Nero im Jahr 68 n. Chr. endete. 2. Substantiv. Jemand aus der Julio-Flavian-Dynastie. Wikipedia-Stiftung. Kindschaft Julio-Claudian-Dynastie. Bücher, LLC. General Books LLC, 2010 - 760 Seiten. 0 Reseñas. Bitte beachten Sie, dass der Inhalt dieses Buches hauptsächlich aus Artikeln besteht, die bei Wikipedia oder anderen kostenlosen Online-Quellen verfügbar sind. Seiten: 204 15. Januar 2017 - Die Julio-Claudian-Dynastie war die erste römische Kaiserdynastie, bestehend aus den ersten fünf Kaisern – Augustus, Tiberius, Caligula, Claudius und Nero[1] – oder der Familie, zu der sie gehörten. Sie regierten das Römische Reich von seiner Gründung unter Augustus im Jahr 27 v. Chr. bis 68 n


Schlussfolgerungen

Die quindecemviri sacris faciundis war offensichtlich eine wichtige Priesterschaft im julisch-claudischen Rom, die aus zahlreichen illustren Persönlichkeiten bestand, die oft gleichzeitig mit ihrem Priestertum oder vor ihrer Aufnahme eine Reihe wichtiger Positionen innehatten. Darüber hinaus führt der produktive Charakter ihrer Karrieren zu Unklarheiten in Bezug auf die Rollen des Priestertums. Aufgaben, die zusammenfassend darin bestanden, die sibyllinischen Bücher zu pflegen und zu interpretieren sowie religiöse Veranstaltungen und öffentliche Opfer zu organisieren, durchzuführen und zu beaufsichtigen.

Ewan Coopey

Ewan ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und HDR-Student, der das römische Dalmatien studiert. Seine Leidenschaft für alles Antike und Mittelalter entstand in seiner Kindheit, als er durch die römischen Festungen und mittelalterlichen Burgen wanderte, die über die britischen Inseln verstreut sind. Seine Forschungsinteressen umfassen: Provinzarchäologie, das römische Militär, Identität in der Antike und die Provinz Dalmatien.


Vortrag 20: Imperium nach August: Claudius (41-54 n. Chr.), Nero (54-68 n. Chr.).

Sueton (Leben des Claudius 10): Als die Mörder des Gaius die Menge unter dem Vorwand, dass der Kaiser allein sein wollte, ausschlossen, wurde Claudius mit den anderen verdrängt und zog sich in eine Wohnung namens Hermaeum zurück und wenig später in großer Angst über die Nachricht von dem Mord , er schlich sich auf einen nahegelegenen Balkon und versteckte sich zwischen den Vorhängen, die vor der Tür hingen. Als er dort kauerte, sah ein gemeiner Soldat, der wahllos herumschlich, seine Füße, um zu fragen, wer er sei, zog ihn heraus und erkannte ihn, und als Claudius erschrocken zu seinen Füßen fiel, jubelte er ihm als Kaiser zu.

Was für ein Mann ist Claudius? Was für ein Herrscher?

  • B. 10 v. Chr. in Lugdunum, Gallien (heute Lyon, Frankreich) — auch der Kaiser Caracalla (reg. 211-217 n. Chr.) wurde dort geboren
  • Claudius = Neffe von Tiberius, Onkel von Caligula, jüngerer Bruder von Germanicus
  • Reiterstand bis 37 CE als er Konsul bei seinem Neffen war, wurde Kaiser Caligula wieder Konsul in 42, 43, 47, 51 CE
  • bis zum Ende der Regierungszeit hatte er 27 Anreden erhalten als Imperator — mehr als jeder andere Kaiser bis Konstantin I
  • wiederbelebtes Zensoramt in 47-48 CE (sein Kollege war L. Vitellius, Vater eines zukünftigen Kaisers, r. 69 CE für 8 Monate) — Zensur wurde seit 22 v. Chr. nicht mehr durchgeführt

Behauptungen über körperliche und geistige Gebrechen

Sueton ( Leben des Claudius 3): Seine Mutter Antonia nannte ihn oft “ein Monster von einem Mann, nicht fertig, sondern nur von Natur aus begonnen” und wenn sie jemanden der Dumpfheit beschuldigte, pflegte sie zu sagen, dass er “ein größerer Narr als ihr Sohn Claudius war .” Seine Großmutter Augusta [=Livia] behandelte ihn immer mit äußerster Verachtung, sprach sehr selten mit ihm und wenn sie ihn kritisierte, tat sie dies in kurzen, harten Briefen oder durch Boten.

Dio Cassius ( 60.2.1-2 ): In seiner geistigen Leistungsfähigkeit war er keineswegs unterlegen, da seine Fähigkeiten ständig trainiert worden waren (tatsächlich hatte er sogar einige historische Abhandlungen geschrieben), aber er war körperlich kränklich, so dass seine Kopf und Hände zitterten leicht. Dadurch versagte auch seine Stimme, und er las nicht alle Maßnahmen, die er vor dem Senat einführte, selbst vor, sondern gab sie dem Quästor zur Verlesung, obwohl er zumindest zunächst allgemein anwesend war. Was auch immer er selbst las, lieferte er normalerweise im Sitzen.

Sueton ( Leben des Claudius 38 ): Er schwieg nicht einmal über seine eigene Dummheit, sondern erklärte in einigen kurzen Reden, er habe sie unter Gaius absichtlich vorgetäuscht, weil er sonst nicht lebend entkommen und seine jetzige Stellung hätte erreichen können. Aber er überzeugte niemanden, und innerhalb kurzer Zeit erschien ein Buch mit dem Titel “The Elevation of Fools” und seine These, dass niemand Torheit vortäuschte.

Dio Cassius ( 60.2.4-5 ): Er war von klein auf eine ständige Beute von Krankheit und großem Schrecken erzogen worden und hatte deshalb eine größere Dummheit vorgetäuscht, als es in Wirklichkeit der Fall war (was er selbst im Senat einräumte .) ).

  • schrieb eine Geschichte Roms in über 40 Büchern Etruskergeschichte in 20 Büchern (in Griechisch) Geschichte von Karthago in 8 Büchern (in Griechisch) (Suet. Claudius 42)
  • er wurde in seiner Geschichtsschreibung von Livius (Suet. Claudius 41)

Tacitus ( Annales 11.13-14 ): Nachdem er entdeckt hatte, dass nicht einmal das griechische Alphabet im selben Moment begonnen und vollendet wurde, erfand er einige zusätzliche lateinische Zeichen und gab sie der Welt. [14] Die Ägypter waren die ersten Menschen, die in ihren Tierbildern das Denken durch Symbole darstellten: Diese, die frühesten Dokumente der Menschheitsgeschichte, sind heute sichtbar in Stein gemeißelt. Sie bezeichnen sich auch als Erfinder des Alphabets: Aus Ägypten, so meinen sie, importierten die auf See vorherrschenden Phönizier das Wissen nach Griechenland und erlangten den Kredit, das Geliehene entdeckt zu haben. Denn der Überlieferung nach war es Kadmus, der mit einer phönizischen Flotte ankam, der den noch unzivilisierten griechischen Völkern die Kunst beibrachte. Andere berichten, dass Kekrops von Athen (oder Linus von Theben) und in der trojanischen Zeit Palamedes von Argos sechzehn Buchstaben erfunden haben, der Rest wurde später von verschiedenen Autoren, insbesondere Simonides, hinzugefügt. In Italien lernten die Etrusker die Lehre vom korinthischen Demaratus, die Aborigines von Evander dem Arkadier und die lateinischen Schriftzeichen sind formal identisch mit denen der frühesten Griechen. Aber auch in unserem Fall war die ursprüngliche Zahl klein, und es wurden nachträglich Ergänzungen vorgenommen: ein Präzedenzfall für Claudius, der drei weitere Buchstaben anhängte, die während seiner Regierungszeit verwendet wurden, dann nicht mehr verwendet wurden, aber immer noch ins Auge fallen offizielle Bronzen in den Foren und Tempeln befestigt.

Sueton ( Leben des Claudius 41 ): Er erfand drei neue Buchstaben und fügte sie dem Alphabet hinzu, wobei er behauptete, dass sie dringend benötigt würden, er veröffentlichte ein Buch über ihre Theorie, als er noch im Privatleben war, und als er Kaiser wurde, hatte er keine Schwierigkeiten, ihre allgemeine Verwendung zu erreichen . Diese Schriftzeichen sind noch heute in zahlreichen Büchern, in den staatlichen Registern und in Inschriften an öffentlichen Gebäuden zu finden.

  1. Ein invertiertes Digamma, , für das Konsonant u, d.h. Englisch ‘w’ ( VLGVS = VVLGVS )
  2. ein “antisigma,” Ↄ , entspricht dem griechischen Ψ (Laut: ps ) und der Ton bs — keine bekannten Beispiele (und einige Unsicherheit darüber, wie es wirklich aussah: alternative Theorie = Ↄ Ϲ )
  3. das griechische Zeichen für den spiritus asper , um den y-Laut zwischen u und i auszudrücken, der in Wörtern wie maximus ( maxumus ) (= MAX MVS ) gehört wird.

Grenzstein Pomerium, Rom. 49 n. Chr. 1913 in der Nähe der Via Flaminia gefunden. Eines von 8 oder 9 entdeckten Beispielen von Grenzsteinen, die Claudius aufgestellt hatte, als er das Pomerium Roms während seiner Zensur 47-48 n. Chr. erweiterte. Die letzte Zeile lautet: ampliaℲit terminaℲitq[ue]. = ampliauit terminauitque, “er vergrößerte es und machte eine Grenze” (Illustrierte Einführung in die lateinische Epigraphie, 118).

  • seine Innenpolitik zielte darauf ab, den von Caligula angerichteten Schaden zu beheben und die Bedeutung des Kultes der kaiserlichen Familie zu betonen
    • Bei seiner Thronbesteigung vergötterte Claudius Livia (Suet. Claudius 11, Dio Cassius 60.5.2) Tiberius wollte seine Mutter nicht vergöttlichen…
    • Abschaffung der von Caligula eingeführten Steuern (Dio Cassius 60.4.1)
    • brachte die von Caligula Verbannten zurück, darunter Caligulas Schwestern Agrippina und Julia Livilla (Dio Cassius 60.4.1)
    • er übernahm eine aktive Rolle bei der Überwachung von Gerichtsverfahren und Finanzen (Dio Cassius 60.4.4)
    • er zerstörte alle Gifte, die in Caligulas Residenz gefunden wurden, und die beiden genannten Bücher Gladius (‘Das Schwert’) und Pugio (‘Der Dolch’) gehört zu Caligula’s Freigelassenem, Protogenes (Dio Cassius 60.4.5), das die Namen derer enthielt, die wegen gerichtlichen Mordes ausgewiesen wurden

    Dio Cassius ( 60.4.5-6) ​​: Und doch, als der Senat Caligula entehren wollte, verhinderte er persönlich die Verabschiedung der Maßnahme, ließ aber auf eigene Verantwortung alle Bilder seines Vorgängers bei Nacht verschwinden. [6] Daher kommt der Name Caligula in der Liste der Kaiser, die wir in unseren Eiden und Gebeten erwähnen, ebensowenig vor wie der des Tiberius, und dennoch wurde keiner von ihnen durch offizielle Verfügungen blamiert.

    Diese Diashow erfordert JavaScript.

    • reorganisierte die Zentralverwaltung des Reiches in verschiedene Abteilungen für Verwaltungsaufgaben
    • Provinzen:
      • 42 CE: Mauretanien ist in zwei prokuratorische Provinzen unterteilt (Caesariensis und Tingitana)
      • 43 CE: Eroberung Großbritanniens mit Kaiserkult in Camulodunum (heute Colchester) begonnen
      • 43 CE: Lykien + Pamphylien werden eine neue kaiserliche Provinz
      • 43 CE: Anatolien in das Imperium integriert
      • 46 CE: Thrakien wird staatsanwaltschaftliche Provinz
      • bis 54 CE Claudius’-Ostgouverneure hatten Parthien erlaubt, Großarmenien zu kontrollieren, was dem römischen Prestige einen Schlag versetzte
      • Projekt zur Entwässerung des Fucinus-Sees, eines großen Sees in Mittelitalien: Claudius beschäftigte über 11 Jahre hinweg 30.000 Männer, um Caesars Plan zur Entwässerung des Sees auszuführen Emissarium von 3½ Meilen durch einen Bergrücken ausgegraben, um das Seewasser zum Fluss Liris (Suet. Iul. 44 Claudius20, 32)
      • gebaute Aquädukte (Suet. Claudius 20)
      • der Hafen von Ostia (Suet. Claudius 20) abgeschlossen von Nero

      Kupferlegierungsmünze von Nero (umkehren), Mitte. 1. c. CE. Vogelperspektive des Hafens von Ostia, begonnen von Claudius im Jahr 42 n. Chr., vollendet von Nero. Oben eine Neptunstatue auf einem Sockel oder unten auf einem Leuchtturm, liegende Figur des Tibers, in der rechten Hand das Ruder und in der linken einen Delphin haltend, halbmondförmiger Pier mit Portikus aus vierzehn Säulen, endet mit einer Opferfigur am Altar vor dem Bau nach rechts, halbmondförmige Reihe von vierzehn Wellenbrechern oder Rutschen, die mit einer auf einem Felsen sitzenden Figur im zentralen Hafen endet, sieben Schiffe (drei links, ein Zentrum, drei rechts). Die Inschrift lautet: AUGUSTI POROST = Portus Ostiensis Augustus, “Augustanischer Hafen von Ostia”. Der Begriff “Augustan” bezieht sich hier auf Nero, nicht auf Augustus selbst. Bild: Britisches Museum.

      Der Aufstieg der Provinzsenatoren

      Die Lugdunum-Tablette oder Lyon-Tablette (CIL XIII, 1668), die im 16. Jahrhundert in der Nähe von Lyon, Frankreich, entdeckt wurde. Bronzetafel mit einer Rede von Claudius aus dem Jahr 48 n. Chr. beschriftet. Lugdunum, Gallien, war die Geburtsstadt von Claudius ’ und beherbergte auch ein kaiserliches Kultzentrum (siehe das Bild des Lugdunum-Altars für Rom und Augustus auf einer Münze in Vorlesung 19 — dieser Altar wurde im Jahr des Claudius geweiht& #8217 Geburt, 10 v. Chr.). Claudius' Rede vor dem römischen Senat argumentierte, dass Bürger aus Nord- und Mittelgallien Senatoren werden dürfen. Die Bronzetafel spiegelt die Worte wider, die Claudius seinem gallischen Publikum mitteilen wollte. Der Historiker Tacitus (Ann. 11.23-25) gibt uns seine eigene Version. Dies ist ein weiteres Beispiel für eine erhaltene Inschrift, die sich auf ein historisches Ereignis bezieht, das von Tacitus beschrieben wurde, wie die Senatus Consultum de Pisone patre. Diese Berührungspunkte ermöglichen es uns, Tacitus als historische Quelle zu analysieren. Die Rede von Claudius ’ zeigt seine Sorge um das Interesse der Provinzeliten, seinen Antiquarismus und seine literarisch-historische Verpflichtung gegenüber Livius. Bild: EDCS.

      Tacitus ( Ann. 11.24 ): “In meinen eigenen Vorfahren, von denen der älteste, Clausus, ein Sabiner von Abstammung, gleichzeitig Bürger und Vorsteher eines Patrizierhauses war, finde ich Ermutigung, die gleiche Politik in meiner Verwaltung anzuwenden, indem ich hierher wechselte alles wahre Exzellenz, lass es gefunden werden, wo es will. Denn ich weiß nicht, dass die Julier aus Alba zu uns kamen, die Coruncanii aus Camerium, die Porcii aus Tusculum, die – um die Antike nicht zu hinterfragen – Mitglieder aus Etrurien, aus Lucania, aus ganz Italien in den Senat eingezogen wurden und das schließlich Italien selbst wurde bis zu den Alpen erweitert, damit nicht nur Einzelpersonen, sondern Länder und Nationalitäten eine Körperschaft unter dem Namen Römer bilden sollten

      Der Einfluss von Frauen und Freigelassenen…

      Dio Cassius ( 60.2.4 ): Es waren jedoch nicht diese Gebrechen, die den Verfall von Claudius so sehr verursachten, sondern es waren die Freigelassenen und die Frauen, mit denen er verkehrte, denn er wurde auffälliger als alle seine Altersgenossen regiert von Sklaven und von Frauen.

      • Narziss : Freigelassener Korrespondenzsekretär an Claudius. Erwarb 400 Millionen Sesterzen und großen politischen Einfluss. Die Macht wurde während der Messalina-Affäre von 48 n. Chr. geschwächt.
      • Gaius Julius Callistus: ein einflussreicher Freigelassener, der an der Verschwörung zur Ermordung Caligulas im Jahr 41 u.
      • Marcus Antonius Pallas: Freigelassener von Claudius' Mutter Antonia und Finanzsekretär unter Claudius. Reichtum, Erfolg, Arroganz machten ihn unbeliebt. Er war Agrippina (Schwester von Caligula) gewidmet und soll ihr Geliebter sein. Unter dem Einfluss von Pallas beförderte Claudius Agrippinas Sohn, den zukünftigen Kaiser Nero, vor seinen Biosohn Britannicus. Nachdem sein Einfluss nachgelassen hatte, wurde er 62 n. Chr. von Nero hingerichtet.

      Die Messalina-Affäre (48 n. Chr.) — die Hochzeit mit Gaius Silius

      • Valeria Messalina = Claudius ’ 3. Frau (verheiratet im 38 oder 39 n. Chr.), Urenkelin auf beiden Seiten von Octavia (Aug.’s Schwester) und Mark Antony. Ihre Kinder mit Claudius: Octavia (geb. 40 n. Chr.), Britannicus (geb. 41 n. Chr.).
      • auf dem Höhepunkt ihrer Macht arrangierte sie die Zerstörung oder das Exil einer Reihe prominenter Elite-Personen, darunter Caligulas Schwester Julia Livilla und Seneca
      • 48 CE: Claudius ’ Frau Messalina “verheiratet” einen designierten Konsul namens Gaius Silius (Versuch, Claudius als Kaiser zu ersetzen). Tacitus gibt einen ausführlichen Bericht über die öffentlichen Hochzeitsfeiern und Messalinas Untergang.
      • Messalina und Silius wurden beide hingerichtet — sowie 8 ihrer Mitarbeiter (Suet. Claud. 26, 39 Tac. Ann. 11.28-38 Dio 60(61).31.5)
      • ihre Kinder wurden beide später von Nero ermordet: Britannicus (55 n. Chr.), Octavia (damals Ehefrau von Nero, 62 n. Chr.).
      • Ihr wurde der Titel Augusta verweigert (Dio Cassius 60.12.5), und sie litt darunter damnatio memoriae (Tak. Ann. 11.38.3 Varner 2004: 96)

      Tacitus (Ann. 11.31-32): Aber Messalina hatte der Wollust noch nie freiere Zügel gelassen. Der Herbst war in vollem Gange, und sie feierte einen imitierten Jahrgang auf dem Grundstück des Hauses. Pressen wurden getreten, Bottiche floss, während neben ihnen nackte Frauen wie durch Opfer oder Delirium erregte Bacchanale hüpften. Sie selbst war da mit zerzausten Locken und winkte thyrsus an ihrer Seite Gaius Silius mit einer Efeukrone, der die Buskins trug und den Kopf warf, während um ihn herum der Lärm eines mutwilligen Chores erklang. Die Geschichte besagt, dass Vettius Valens mit einem gewissen Freak des Humors auf einen hohen Baum geklettert ist und auf die Frage “Was hat er ausspioniert” geantwortet: “Ein furchtbarer Sturm über Ostia” – ob etwas von dem? Art nahm tatsächlich Gestalt an, oder ein zufällig fallendes Wort entwickelte sich zu einer Prophezeiung. [32] Inzwischen eilten nicht nur Gerüchte, sondern von allen Seiten Boten herbei, beladen mit der Nachricht, Claudius wisse alles und sei auf dem Weg, heiß auf Rache.

      Jugend* ( Satire 6.115-132 ) : Dann schau dir die Rivalen der Götter an, hör dir an, was Claudius sich gefallen hat. Als seine Frau [=Messalina] merkte, dass ihr Mann schlief, würde sie mit nicht mehr als einem einzigen Dienstmädchen als ihrer Eskorte gehen. Da sie ihrem Schlafzimmer im Palast eine Matte vorzog, hatte sie den Mut, eine nächtliche Kapuze aufzusetzen, die Hurenkaiserin (Meretrix Augusta). So ging sie mit einer blonden Perücke, die ihr schwarzes Haar verbarg, in ein Bordell, das nach alten Decken roch, in eine leere Kabine – ihre ganz eigene. Dann stand sie da, nackt und zum Verkauf, mit vergoldeten Nippeln, unter dem Handelsnamen „Wolf“ ( lupa ) den Bauch zur Schau stellen, aus dem du gekommen bist, edler Britannicus. Sie begrüßte ihre Kunden verführerisch, als sie hereinkamen und bat um ihr Geld. Später, als der Zuhälter seine Mädchen schon entließ, ging sie widerstrebend und wartete bis zum letzten Moment, um ihre Kabine zu schließen, immer noch mit entzündeter und steifer Klitoris. Sie ging weg, erschöpft von den Männern, aber noch nicht zufrieden, und als ekelhaftes Wesen, mit verdreckten Wangen, schmutzig vom Rauch der Lampe, nahm sie den Gestank des Bordells auf die Couch des Kaisers zurück.

      *Juvenal = ca. 55 oder 60–ca. 130 n. Chr., römischer Vers-Satiriker.

      Tacitus ( Ann. 11.38.3): Sein Vergesslichkeit wurde vom Senat unterstützt, der verfügte, dass der Name und die Statuen der Kaiserin von privaten und öffentlichen Orten entfernt werden sollten.

      Varner ( 2004: 96 ): “Als direkte Folge von ihr damnatio memoriae und der Virulenz der Gefühle gegen sie ist Messalina die erste Kaiserin, für die es physische Beweise für die absichtliche Verstümmelung ihrer Bilder gibt.”

      Agrippina (14-59 n. Chr.) heiratete ihren Onkel Claudius in 49 CE

      • B. 15. November n. Chr., sie heiratete Cn. Domitius Ahenobarbus im Jahr 28 n. Chr. Nero wurde 37 n. Chr. aus dieser Ehe geboren
      • Agrippina wurde von Caligula (39 n. Chr.) wegen einer von Claudius zurückgerufenen Verschwörung (Dio Cassius 59.22) verbannt, sie heiratete erneut (Passienus Crispus)
      • 49 CE: Agrippina heiratete ihren Onkel Claudius, sie nutzte ihren Einfluss, um Seneca aus dem Exil zurückzurufen
      • 50 n. Chr.: ließ Claudius Nero adoptieren und privilegierte ihn gegenüber seinem eigenen leiblichen Sohn Britannicus
      • sie hat die gegründet Colonia Agrippinensium (modernes Köln: Tac. Ann. 12.25-27)
      • nach Claudius' Tod im Jahr 54 n. Chr. dominierte sie die Politik, wurde aber 59 n. Chr. von Nero getötet

      Sueton ( Leben von Claudius 44 ): Dass Claudius vergiftet wurde, ist die allgemeine Meinung, aber wann es geschah und von wem ist umstritten. Manche sagen, dass es sein Vorkoster war, der Eunuch Halotus, als er mit den Priestern ein Bankett hielt, andere sagen, dass Agrippina ihm bei einem Familienessen die Droge mit ihrer eigenen Hand in Pilzen servierte, ein Gericht, das er übertrieben liebte. Die Berichte unterscheiden sich auch in Bezug auf das, was folgte. Viele sagen, dass er, sobald er das Gift geschluckt hatte, sprachlos wurde und, nachdem er die ganze Nacht entsetzliche Schmerzen gelitten hatte, kurz vor Tagesanbruch starb. Einige sagen, dass er zuerst in Betäubung verfiel, dann den gesamten Inhalt seines überladenen Magens erbrach und eine zweite Dosis, vielleicht in einem Brei, unter dem Vorwand, dass er nach seiner Erschöpfung mit Nahrung aufgefrischt werden müsste, oder in einem Spritze, als leide er an Übersättigung und bedürfe auch dieser Form der Evakuierung Erleichterung.

      Dio Cassius ( 61.35.2, 4 ): Agrippina und Nero taten so, als trauerten sie um den Mann, den sie getötet hatten, und erhoben ihn in den Himmel, den sie auf einer Sänfte vom Bankett getragen hatten…[4] Auch Nero hat hinterließ uns eine nicht unwürdige Bemerkung. Er erklärte Pilze zur Speise der Götter, da Claudius durch den Pilz ein Gott geworden war.

      • nach dem Tod von Claudius 54 n. Chr. wird Claudius durch senatorisches Dekret vergöttert, Agrippina wird Priesterin des Göttlichen Claudius, wie Livia des Göttlichen Augustus (Dio 61.35.2)
      • Nero (fast 17 Jahre alt) wurde vom Senat der Prätorianergarde zum Kaiser ernannt tribunicia potestas + imperium proconsulare
      • bei Neros Beitritt las er Reden, die Seneca für ihn an die Prätorianer und den Senat geschrieben hatte (Dio Cassius 61.3.1).
      • Nero war Konsul in 55, 57, 58, 60 und 68 CE
      • Agrippina wollte die Kontrolle haben — Agrippina soll eine sexuelle Beziehung mit ihrem Sohn gehabt haben, um ihn zu kontrollieren (Tac. Ann. 14.2.1, Dio 61.11.3)
      • 55 n. Chr.: Neros Bruder Britannicus starb (von Nero vergiftet, lt. Tac. Ann. 13.15-17 Uhr und Süt. Nero 33)
      • 59 CE: Nero ließ seine Mutter Agrippina töten (Tac. Ann. 14.1-9)

      Tacitus ( Ann. 14.3, 5 ): Nero begann private Treffen mit seiner Mutter zu vermeiden, als sie in ihre Gärten oder die Ländereien von Tusculum und Antium aufbrach, er lobte ihre Absicht, endlich auszuruhen, überzeugt, dass sie immer noch eine Last sei, wo immer sie gehalten werden könnte , beschloss er, sie zu töten, und diskutierte nur, ob durch Gift, den Dolch oder eine andere Form von Gewalt …Anicetus, der Freigelassene, wies darauf hin, dass es möglich sei, ein Schiff zu bauen, von dem ein Teil künstlich abgetrennt werden könnte, weit draußen auf See , und den ahnungslosen Passagier über Bord werfen: – „Nirgendwo war ein Unfall so weit wie auf Salzwasser, und wenn die Dame durch Schiffbruch abgeschnitten werden sollte, wer ist so gerissen, Mord in die Delinquenz von Wind und Welle hineinzulesen? Der Souverän würde dem Verstorbenen natürlich einen Tempel und die anderen Zeichen kindlicher Frömmigkeit zuweisen.” …[5] . Plötzlich wurde das Signal gegeben: Der mit Blei schwer beschwerte Baldachin über ihnen fiel, und Crepereius wurde auf der Stelle zerquetscht und getötet. Agrippina und Acerronia wurden durch die Höhe der Sofaseiten gerettet, die übrigens zu fest waren, um unter dem Aufprall nachzugeben. Auch das Aufbrechen des Schiffes folgte nicht: denn die Verwirrung war allgegenwärtig, und selbst die an der Verschwörung beteiligten Männer wurden durch die große Zahl der Unwissenden behindert. Die Besatzung beschloss dann, ihr Gewicht auf die Seite zu werfen und so das Schiff zum Kentern zu bringen, aber selbst ihrerseits kam die Einigung für einen plötzlichen Notfall zu langsam, und ein Gegenversuch anderer ließ die Opfer sanfter in die Wellen fallen. Acerronia jedoch, unvorsichtig genug, den Ruf zu erheben, sie sei Agrippina, und um Hilfe für die Mutter des Kaisers zu fordern, wurde mit Stöcken, Rudern und jeder nautischen Waffe, die zur Hand kam, geschickt. Agrippina, schweigsam und daher allgemein nicht anerkannt, obwohl sie eine Wunde an der Schulter zugezogen hatte, schwamm, bis sie von einigen Fischschmatzen getroffen wurde, und erreichte so den Lucrine-See, von wo sie in ihre eigene Villa getragen wurde.

      Tacitus ( Ann. 14.8 ): Der Zenturio zog sein Schwert, um ein Ende zu machen, als sie ihren Schoß dem Hieb gab. "Hier zuschlagen"", rief sie aus und wurde mit wiederholten Wunden geschickt.

      Porträt von Nero aus der Münchner Glyptothek. Bild: gemeinfrei über Wikimedia. Paul Zanker (2008: 76): “Nero sah sich in seinen letzten Jahren zunehmend als Künstler konkurrierenden Talents. Dieser subjektive Blick kommt in seinem letzten Porträttypus stark zur Geltung. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern wird Nero nicht mit idealisierten Zügen und klassischer Frisur dargestellt, sondern mit seinem eigenen vollen, eher fleischigen Gesicht und einer Frisur, die nur mit einem Lockenstab hätte hergestellt werden können.”


      Option J: Die Julio-Claudianer AD14-69

      Die Julio-Claudian-Dynastie, benannt nach den beiden Familien (oder gens) aus dem die Kaiser gezogen wurden, war die erste kaiserliche Dynastie, die Rom regierte. Obwohl die Familie mit Julius Caesar beginnt und die nachfolgende Kaiserposition von Caesars Adoptivsohn, Caesar Octavian (umbenannt in Augustus), geschaffen wurde. Die Dynastie der Julio-Claudianer umfasst die vier aufeinanderfolgenden Kaiser des Augustus:

      Tiberius war vielleicht der fähigste Nachfolger des Augustus, da er den Wohlstand und die Ordnung seines Vorgängers an den Grenzen fortsetzte und die Finanzen stabil hielt. Trotzdem wurde Tiberius in den späteren Jahren seiner Herrschaft bei den Massen immer unbeliebter und wurde schnell als grausamer Tyrann angesehen.

      Tiberius' Nachfolger, Caligula (auch bekannt als Gaius) und der Urenkel von Augustus, war bekannt für seine wilden Impulse, seine unkontrollierte Leidenschaft und seinen unglaublichen Wahnsinn. Caligula war der erste Kaiser, der von den Elitesoldaten der Prätorianergarde ermordet wurde, die die kaiserliche Familie schützen sollten. Ihm folgte sein Onkel Claudius, der Britannien erfolgreich eroberte und Klientenstaaten absorbierte. Seine dritte Ehe erschütterte jedoch die römische Gesellschaft, als er die gesetzlichen Bestimmungen änderte, um seine Nichte und Caligulas Schwester Agrippina die Jüngere zu heiraten und ihren Sohn Nero zu adoptieren (obwohl er bereits einen männlichen Erben hatte). Nero folgte seinem Adoptivvater als letztes Mitglied der Julio-Claudian-Dynastie.

      Nero ist als monströser Herrscher in Erinnerung, der Luxus der Führung vorzog und die Geige spielte, während Rom brannte. Obwohl Nero vom Volk sehr geliebt wurde, wurde er vom Senat gehasst und beging schließlich im Jahr 68 Selbstmord, als er erfuhr, dass er zum Staatsfeind gemacht und zum Tode verurteilt worden war. Neros Selbstmord erkaufte sich in einem Jahr der Unruhen und des Bürgerkriegs, das heute als das Jahr der Vier Kaiser (Galba, Otho, Vitellius und Vespasian) bekannt ist und nach dem Sieg von Vespasian endete.

      Um fotorealistische Nachbildungen der Büsten dieser Kaiser und der 54 Kaiser des Fürstentums zu sehen, klicken Sie hier.

      Umfrage

      Karte des Römischen Reiches zur Zeit des Augustus
      Bildnachweis: Eck, W.2007 &lsquoAge of Augustus&rsquo Blackwell Publishing: Malden and Oxford (zweite Auflage), Seite 90-91
      .

      Rom wurde in einer sehr strategischen Position im Zentrum der mediterranen Welt erbaut. An der Westküste des heutigen Italiens gegründet, wurde das Zentrum des riesigen Römischen Reiches nicht an der Küste, sondern im Landesinneren neben dem Tiber errichtet. Nach seinen mythischen Anfängen und königlichen Wurzeln begann Rom im dritten Jahrhundert v. Chr. seine äußere Expansion. Am Ende der Republik im Jahr 31 v. Chr. umfasste das Römische Reich Italien, Griechenland, Nordafrika, Kleinasien, Gallien, Hispanien, Ägypten und Judäa. Es war eindeutig eine Kraft, mit der man rechnen musste. Obwohl diese Schlachten nicht leicht zu gewinnen waren (mit einer völligen Niederlage in Roms Sehenswürdigkeiten mehrmals gegen Hannibal von Karthago und Mithridates von Pontus während der Mithridatischen Kriege), war Rom immer siegreich. Der einzige Feind, den Rom während dieser ganzen Zeit jedoch nie ganz erobern konnte, waren seine späteren östlichen Nachbarn, die Parther. Es war dieses Reich und sein späterer Nachfolger, das persische Königreich, das Rom für immer um die universelle Vorherrschaft herausfordern würde. Weitere Informationen zu Roms Zeitleiste, dem geografischen Umfeld und seinen Expansionskriegen finden Sie unter siehe die Liste der Ressourcen unten:

      Chronologie und geographischer Rahmen von Rom und seinem Reich:

        . Ein kurzes Video, das die Expansion und dann den Rückschritt Roms im Laufe seiner Geschichte zeigt. bietet weitere Informationen zu bestimmten Zeiträumen, wenn die Links angeklickt werden.

      Schlüsselmächte im antiken Mittelmeer:

        spricht über die Macht der Piraten und ihre eventuelle Unterdrückung durch Pompeius den Großen im Jahr 67 v. der zwischen 89 v. Chr. und 63 v. Chr. eine ernsthafte Bedrohung für die Expansion Roms darstellte, als er schließlich besiegt wurde. , die Rom gegen Karthago gekämpft (und auch verloren) hat
    • Rawson, E. 1988. &lsquoThe Expansion of Rome&rsquo in J. Boardman, J. Griffin und O. Murray (Hrsg.), Die Oxford Illustrated History of the Roman World, Oxford: Oxford University Press. Seite 39-59. Dieses Kapitel, das in Google-Büchern gefunden wurde, behandelt die Expansion Roms außerhalb Italiens und wie dies seine Kultur und Entwicklung beeinflusst hat.
    • Der Beitrag der Vereinten Nationen von Roma Victrix zur Unterdrückung des Ostens durch Pompeius mit der Niederlage des Seleukidenreiches im Jahr 64 v
    • Studienschwerpunkte

      Fünf Kaiser der Julio-Claudian-Dynastie: Augustus, Tiberius, Caligula, Claudius und Nero
      <https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Julio-Claudian-Dynasty.jpg>

      Das Leben und die Herrschaft der Julio-Claudianer und der Vier Kaiser sind in unserem überlieferten antiken Material gut dokumentiert. Ob von Geschichts- und Biografieschreibern, numismatischem (Münz-)Material, Statuen, Inschriften oder monumentalen Überresten, diese fünfzigjährige Periode ist gut dokumentiert. Einige Ihrer wichtigsten literarischen Quellen finden Sie bei Sueton&rsquo Das Leben der Zwölf Cäsaren Tacitus Annalen und Die Geschichten Cassius Dio Römische Geschichte 57-66. Für das erhaltene numismatische Material siehe die römisch-kaiserliche Münzdatenbank für Tiberius die römisch-kaiserliche Münzdatenbank für Caligula die römisch-kaiserliche Münzdatenbank für Claudius und die römisch-kaiserliche Münzdatenbank für Nero. Nachfolgend finden Sie weitere Ressourcen und Informationen zur (i) Rolle des Princeps und Senat (ii) Die Kaiserlichen Frauen (iii) die Princeps und die Armee und (iv) der Kaiserkult.

      Entwicklung der Princeps und Senat:

      Als Lehrer (K-12) erhalten Sie kostenlosen Zugang zu sechs Artikeln pro Monat auf JSTOR, indem Sie sich hier für die Site registrieren. Diese Mitgliedschaft ermöglicht Ihnen den Zugang zu einer großen Auswahl an Stipendien, darunter einige der unten aufgeführten!


      Eine Geschichte des römischen Volkes, 7. Auflage

      Bereits das umfassendste einbändige Lehrbuch zur römischen Geschichte, die siebte Auflage von Eine Geschichte des römischen Volkes197 Seiten erweitert, scheint ein gewaltiges Update seines kräftigen Vorgängers zu sein – aber der Schein täuscht. Die meisten Änderungen sind kosmetischer Natur, während wesentliche Änderungen nicht immer Verbesserungen sind. Dies ist ein ausgezeichneter Text – aber auch der letzte, der sich nicht so sehr von dieser Neuausgabe unterscheidet, wie der Verlag vielleicht zugeben möchte.

      Erstveröffentlichung von Fritz M. Heichelheim und Cedric A. Yeo Eine Geschichte des römischen Volkes 1962. Nach Heichelheims Tod arbeitete Allen M. Ward an der zweiten Ausgabe von 1984 mit, die den Umfang von Constantine bis Justinian erweiterte. Nach Yeos Tod veröffentlichte Ward die dritte bis sechste Ausgabe von 1999, 2003, 2009 und 2014. Die siebte Ausgabe, die jetzt unter der Leitung von Celia E. Schultz steht, behandelt die römische Geschichte bis 602 n. Chr. Die Erzählung verläuft chronologisch durch die Politik- und Militärgeschichte (Kapitel 1-3, 5-9, 12-17, 19-20, 22-25, 27-28, 30-32, 35-36), wobei soziokulturelle Übersichten eingestreut sind (Kapitel 4, 10-11, 18, 21, 26, 29, 33-34, 37-38). Separate Bände über Republik und Kaiserreich, die im Vorwort zur sechsten Auflage (xvii) versprochen, aber nie gedruckt wurden, werden hier auf die achte (xxv) verschoben.

      Der Band von Schultz reiht sich in eine Reihe neuer Lehrbücher zur römischen Geschichte ein. Einbändige Behandlungen der letzten zwölf Jahre umfassen die fünfte und sechste Ausgabe von Eine Geschichte des römischen Volkes[1] die erste, zweite und dritte Ausgabe von Potters Antikes Rom: Eine neue Geschichte[2] Zweitauflagen von Boatwright et al.’s Die Römer[3] und seine Kürzung Eine kurze Geschichte der Römer[4] eine vierte Auflage von Le Glay et al.’s Eine Geschichte Roms[5] eine zweite Ausgabe von Nagles Antikes Rom: Eine Geschichte[6] und Erstausgaben von Dunstans Antikes Rom[7], Martins Antikes Rom: Von Romulus bis Justinian,[8] und Mathisens Antike römische Zivilisation.[9] (Dies lässt natürlich die mehrbändigen Angebote von Routledge,[10] Blackwell,[11] Edinburgh,[12] und Belknap/Profile[13] beiseite – ganz zu schweigen von zeitspezifischen Behandlungen von die Republik,[14] das Kaiserreich[15] und die Spätantike.[16]) Jeder dieser Bände hat seine eigenen Stärken,[17] aber Eine Geschichte des römischen Volkeszeichnet sich seit langem durch eine beispiellose Detailgenauigkeit aus, die mit großer Klarheit präsentiert wird.

      Das Werbetext verspricht einen Text „[r]ich illustriert … vollständig aktualisiert“, neu ausgestattet mit informativen Kästchen und stärkerem Gewicht auf Frauen, Religion und archäologische Neuentdeckungen (i). Eine genaue Analyse stellt diese Behauptungen in Frage.[18]

      Schultz stellt fest: „Die bedeutendste Änderung in dieser neuesten Ausgabe ist die Aufnahme von Seitenleisten“ (xxv), die den etruskischen brontoskopischen Kalender (29), Vorzeichen (130), novi homines (186), Abstimmung (217), Pompeius’ Politik (227), Provinzkommandos (262), Bitten (280), soziale Netzwerke für Frauen (328), Augustus’ ludi saeculares (351) und seine Beerdigung (381), Veröffentlichung (412), Vergiftung (427), Latrinen (445), die Vindolanda-Tafeln (459), Inkubationskulte (488), damnatio memoriae (522), der Codex-Kalender von 354 n. Chr. (627), Jeromes Schulbildung (629) und Wagenrennen (677-8). Obwohl interessant, repräsentieren diese tangentialen Seiten nur zehn von 720 Seiten des Haupttextes.

      Die meisten Änderungen sind Kopieränderungen: BCE/CE-Datierung ersetzt BC/AD-Querverweise spiegeln die Neufassung wider. Weniger häufig, aber wichtiger sind Änderungen in Stil und Ton: Entfernen von redaktionellen und spekulativen Begriffen Vereinfachung von Begriffen wie „sofort“ (Kap. 20) und „widerspenstig“ (Kap. 15) Verwendung von weniger Latein und mehr Übersetzung Entfernen taktloser Analogien zu „Gauner“ (Kap. 16) oder „moderne Motorrad- und Straßengangs“ (Kap. 18) und modernisierende Terminologie (z. B. aus „dunkles Zeitalter“ wird „frühes Eisenzeitalter“ [Kap. 3], „Alien“ wird zu „Ausländer“ [Kap. 25], aus „Rumänen“ werden „Rumänen“ [Kap. 25][19]).

      Vereinzelt werden kurze Klarstellungen eingefügt, aber es gibt weniger Überarbeitungen als man erwarten würde, da Passagen häufiger gelöscht als umgeschrieben werden. Von 38 Kapiteln wird nur Kapitel 4 („Frührömische Gesellschaft, Religion und Werte“) umfassend umgeschrieben, insbesondere die Abschnitte zu Religion und Familie. An anderer Stelle wurden vielleicht ein oder drei Absätze in einem Kapitel überarbeitet oder, häufiger, ein paar verstreute Klauseln. Obwohl es sich um die am gründlichsten überarbeiteten Themen handelt, gibt es in dieser Ausgabe weniger Material zu Religion und Frauen als zuvor – verwirrend angesichts der Versprechen des Herausgebers, sich auf diese Bereiche zu konzentrieren (i). Vielmehr scheint die Recharakterisierung das Ziel. Schultz reformiert alles, was mit Sexualität zu tun hat (Prostitution, Eunuchen, Homosexualität usw.) in einer weniger sensationellen Weise oder eliminiert es ganz, wenn es für die Erzählung nicht entscheidend ist. Erwähnungen von Frauen werden ebenfalls entfernt, wenn sie ausschließlich in Bezug auf Gebärfähigkeit und Unfruchtbarkeit oder Ehemord und andere Skandale erhoben werden.

      Schultz mildert die veraltete Behandlung des Christentums, um einem unterschiedlichen Publikum gerecht zu werden, z. Dennoch kommt Kapitel 38 („Die Kirche und das Erbe Roms“) zu dem Schluss, dass Rom allein in der Institution der Kirche Bestand hat. Insgesamt kann es schwierig sein, der verstreuten Darstellung der christlichen Lehre, Spaltungen, Häresien und ökumenischen Konzilien zu folgen. Systematische Kapitel zur Kirchengeschichte (wie in Dunstan 2011) könnten diese Fragen klären. Die Kapitel 34 („Christentum und klassische Kultur im vierten Jahrhundert“) und 38 reichen diesbezüglich nicht aus.

      Archäologisches Material und neuere Entdeckungen werden weniger beachtet als Religion – Schultz ist nach ihren eigenen Worten „eine Religionsstudentin in der römischen Republik“ und „keine Archäologin“.[20] Einige Kisten fügen neues Material hinzu (z. B. die Vindolanda-Tafeln [459]), aber Ergänzungen zum Haupttext sind selten und kurz: flüchtige Erwähnungen der fehlenden Zerstörung Beweise für den gallischen Sack (103) und Beweise für Hannibals Route durch die Alpen (142). Solches Material wird unkritisch präsentiert, anstatt die Studierenden in wissenschaftliche Debatten einzubeziehen. Es besteht auch Uneinigkeit darüber, was neu ist. Die bronzezeitliche Besiedlung von Poggiomarino, ausgegraben von 2000-2004, aber erst 2012 vollständig veröffentlicht[21], war in der sechsten Auflage (5) „jünger“, aber nicht hier (6), während ab 2009 an Münzhorten als demografischer Indikator gearbeitet wurde[22 ] bleibt „jünger“ (357). Die Senatus Consultum de Cn. Pisone Patre, wurde „vor kurzem“ in der sechsten Auflage (298), aber jetzt „in den späten 1980er Jahren“ (407) gefunden, während die Behauptung, dass das nubische Christentum „erst kürzlich ernsthafte wissenschaftliche Aufmerksamkeit erhalten“ (716), auf Forschungen aus dem Jahr 1985 hinweist.[ 23] In diesen Diskussionen über die Wissenschaft – und in allen anderen – fehlen Zitate, was es für neugierige Studenten (oder pedantische Gutachter) schwierig macht, sie weiterzuverfolgen.

      Wenn der Text größtenteils unverändert ist, warum ist das Buch dann so viel länger? Es fehlen immer noch die Primärquellen, Schlüsselwörter, Glossare, genealogische Tabellen,[24] Zeitleisten, Ortsverzeichnisse und kommentierte Bibliographien, die in anderen Lehrbüchern zu finden sind. Vorbei sind die langen Themenbibliographien früherer Ausgaben und, unangenehmerweise, die Kapitelnummern in den Seitenüberschriften. Es sind kosmetische Änderungen, die den Text strecken. Die siebte Auflage, die ursprünglich von Prentice-Hall und eine Unternehmensübernahme später von Pearson herausgegeben wurde, ist die erste von Routledge. Formatierungsänderungen gibt es reichlich: das seit 1962 verwendete zweispaltige Layout aufgegeben, Ränder großzügiger, immer noch etwas größerer Zeilenabstand, Überschriften von ihren Absätzen distanziert, Satz in Times Ten LT Std ersetzt durch die geräumigeren Bembo und Frutiger. Diese Änderungen – die eher Unternehmensstandards widerspiegeln als die endgültigen Regressansprüche eines Studenten gegen eine Frist und zu wenig Seitenzahl – führen zu weniger Wörtern pro Seite, mehr Leerraum und fast 200 Seiten in großen Mengen.

      Die Erstausgabe umfasste 265 Bilder, die, wie Scullard feststellte, „wo sie relevant sind“.[25] Die vorliegende Ausgabe hat 67, ungleichmäßig verteilt. (Discounting Maps, Kapitel 2 hat mehr Bilder als die nächsten achtzehn zusammen). Die meisten Bilder sind wie in der sechsten Auflage (und noch früheren Ausgaben). Vorbei sind Antinoos, Livia als Ceres, Melitine (Priesterin der Kybele), Caracalla, Isis, die Horus säugt, und Maria, die Jesus säugt. An ihrer Stelle: eine etruskische Hüttenurne (12), ostianische Latrinen (446), der Circus Maximus (677) und Maria, die Jesus nicht säugt (712).[26] Viele der Bilder (insbesondere Porträts) helfen wenig beim Verständnis der Geschichte. Gelehrte von z.B. Archimedes oder der Corpus Agrimensorum wissen genau, wie Bilder zum Verständnis von Texten beitragen können – zukünftige Ausgaben würden von Bildern profitieren, die komplexe Punkte verdeutlichen: die Struktur der römischen Regierung, die Organisation des römischen Militärs, die sich ändernden Grenzen des römischen Territoriums, die Nachfolge von Kaisern und Tetrarchen des dritten Jahrhunderts .

      Die Karten haben die Gutachter sechs Jahrzehnte lang „verärgert“[27] das anhaltende Fehlen von Karten, die das Intervall c abdecken. 217 BCE-180 CE ist besonders ungeheuerlich. Die Ergänzung des Textes durch einen historischen Atlas kommt den Studierenden zugute.[28] (Ein Hinweis zu den E-Book-Ausgaben: Vorsatzkarten von Rom und Italien, lesbar in der sechsten Auflage, sind in der siebten bis zur Unleserlichkeit verpixelt Karten innerhalb des Textes bleiben davon unberührt.)

      Die besten Lehrbücher führen nicht nur in Themen ein, sondern dienen auch als Nachschlagewerk, wenn die Studierenden höhere Studienstufen erreicht haben. Ein überarbeitetes Lehrbuch sollte darauf abzielen, seine Genauigkeit, Zugänglichkeit und Nützlichkeit zu verbessern. Schultz macht mit den ersten beiden Gewinn, aber mit dem dritten stockt er. Wertvolle Features der sechsten Auflage werden entfernt oder untergraben. Bemerkenswert ist, dass die Fachbibliographie mit fast 500 Einträgen durch kapitelspezifische Bibliographien mit insgesamt knapp über 100 Einträgen ersetzt wird. Die Einträge sind nach wie vor auf englischsprachige Monographien beschränkt. Ebenso werden bisher seltene Verweise auf Primärtexte und Passagen davon fast vollständig gestrichen, ja sogar aus den Quellenübersichten für jede Periode entfernt.[29] Primäre Passagen werden weggelassen, da sie „ein schlechter Ersatz dafür sind, dass die Schüler das gesamte Dokument lesen“ (xxv) – aber dies unterschätzt den Wert einer expliziten Verknüpfung der Erzählung mit Texten, die sie untermauern. Diese Auswahlmöglichkeiten bieten den Lesern weniger Wege zu externen Ressourcen. Zum Glück bleibt der unvergleichliche Index mit mehreren Tausend Einträgen (721-755) erhalten. Es ist bereits erschöpfend, spiegelt die Reagination wider – eine heroische, aber nicht beneidenswerte Arbeit – und wird nur geringfügig erweitert. Fünf Einträge verschwinden, während 22 hinzugefügt werden (darunter der Dauerbrenner „Hühner, heilig“).

      Bei einer siebten Auflage erwartet man inkrementelle Veränderungen, und tatsächlich sind viele der oben katalogisierten Verbesserungen subtil. nicht wie Wheelocks Latein, das auf seinem Weg zur siebten eine „6. Die Erzählung – das Produkt jahrzehntelanger Verfeinerung – hat sich wenig geändert, aber unser grundlegendes Verständnis der römischen Antike ist fast dasselbe wie vor fünf Jahren. Wem nützen solche häufigen Überarbeitungen von Lehrbüchern? Sicherlich keine Dozenten, die ständig neue Texte evaluieren und sich an neue Texte anpassen. Sicherlich nicht Studenten, denen das Campus-Ökosystem billiger gebrauchter Kopien beraubt ist.

      Damit ich nicht abwertend klinge, unterstütze ich diesen Text von ganzem Herzen für einen Lehrer, der von einem anderen Buch wechselt oder zum ersten Mal einen römischen Geschichtskurs unterrichtet. In Umfang und Ausführlichkeit gibt es unter den einbändigen Lehrbüchern keinen Rivalen. Dies macht es zu einer ausgezeichneten Wahl für ganzjährige Übersichten zur römischen Geschichte, bei denen die Kontinuität einer Monographie einer Reihe von zeitspezifischen Bänden vorgezogen werden könnte – diese Empfehlung muss jedoch aufgrund der begrenzten Auseinandersetzung mit Primärquellen und der unzureichenden paratextuelle Materialien. Am wirkungsvollsten ist der Text in Verbindung mit einem Quellenbuch und einem historischen Atlas. Für jemanden, der bereits die sechste Ausgabe verwendet, weiß ich nicht, dass sich genug geändert hat, um den Wechsel zu rechtfertigen, und ich stelle fest, dass meine Schüler in diesem Jahr die sechste und siebte Ausgabe ohne Zwischenfälle austauschbar verwendet haben.

      Schultz hat hier bewundernswerte Arbeit geleistet, um den Text zu bereinigen, um ihn lesbarer zu machen und Änderungen in ihren Fachgebieten vorzunehmen. Ich hoffe, dass die unvermeidliche achte Ausgabe den Studenten mehr Einblick in die Dokumente und Artefakte geben wird, aus denen unser Verständnis der Antike stammt, und dass die visuellen Hilfsmittel diesen lehramtlichen Bericht besser erhellen werden.

      [1] Allen M. Ward, Fritz M. Heichelheim, Cedric A. Yeo. (2010 5, 2014 6). Eine Geschichte des römischen Volkes. Pearson.

      [2] David Potter. (2009, 2014 2 , 2018 3 ). Antikes Rom: Eine neue Geschichte. Themse & Hudson.

      [3] Mary T. Boatwright, Daniel J. Gargola, Noel Lenski, Richard J. A. Talbert (2012 2 ). Die Römer: Vom Dorf zum Imperium: Eine Geschichte von den frühesten Zeiten bis zum Ende des Weströmischen Reiches. Oxford University Press.

      [4] Mary T. Boatwright, Daniel J. Gargola, Noel Lenski, Richard J. A. Talbert. (20142). Eine kurze Geschichte der Römer. Oxford University Press.

      [5] Marcel Le Glay, Jean-Louis Voisin, Yann Le Bohec, David Cherry, Donald G. Kyle, Eleni Manolaraki. (20094). Eine Geschichte Roms. Übersetzt von Antonia Nevill. Wiley-Blackwell.

      [6] D. Brendan Nagle. (20132). Antikes Rom: Eine Geschichte. Sloan-Publishing.

      [7] William E. Dunstan. (2011). Antikes Rom. Rowman & Littlefield.

      [8] Thomas R. Martin. (2012). Antikes Rom: Von Romulus bis Justinian. Yale University Press.

      [9] Ralph W. Mathisen. (2019). Antike römische Zivilisation: Geschichte und Quellen: 753 v. Chr. bis 640 n. Chr.. Oxford University Press. [BMCR 2020.01.26].

      [10] Die „Routledge-Geschichte der Antike“ umfasst T. J. Cornell (1995) Die Anfänge Roms: Italien und Rom von der Bronzezeit bis zu den Punischen Kriegen (ca. 1000-264 v. Chr.) [BMCR 1997.03.26] Edward Bispham (in Vorbereitung) Die Römische Republik 264-44 BC Martin Goodman (2011 2 ) Die römische Welt 44 v. Chr.-AD 180 David S. Potter (2013 2) Das Römische Reich bei Bay 180-395 n. Chr. [BMCR 2014.10.38] und Averil Cameron (2011 2 ) Die mediterrane Welt in der Spätantike 395-700 n. Chr. [BMCR 2012.11.06]. .

      [11] Die „Blackwell History of the Ancient World“ beinhaltet John Rich (in Vorbereitung) Eine Geschichte der römischen Republik Michael Peachin (in Vorbereitung) Eine Geschichte des Römischen Reiches und Stephen Mitchell (2014 2) Eine Geschichte des späteren Römischen Reiches AD 284-641.

      [12] „The Edinburgh History of Ancient Rome“ steht kurz vor der Fertigstellung: Guy Bradley (erscheint 2020) Frühes Rom bis 290 v. Chr.: Die Anfänge der Stadt und der Aufstieg der Republik Nathan Rosenstein (2012) Rom und das Mittelmeer 290 bis 146 v. Chr.: Die Kaiserliche Republik [BMCR 2014.05.13] Catherine Steel (2013) Das Ende der Römischen Republik 146 bis 44 v. Chr.: Eroberung und Krise J. S. Richardson (2012) Augustanisches Rom: 44 v. Chr. bis 14 n. Chr.: Die Wiederherstellung der Republik und die Errichtung des Imperiums [BMCR 2012.09.45] Jonathan Edmondson (in Vorbereitung) Kaiserliches Rom 14 bis 192 n. Chr.: Die ersten beiden Jahrhunderte Clifford Ando (2012) Kaiserliches Rom 193 bis 284 n. Chr.: Das kritische Jahrhundert [BMCR 2012.11.31] Jill Harries (2012) Kaiserliches Rom 284 bis 363 n. Chr.: Das Neue Reich A. D. Lee (2013) Von Rom bis Byzanz 363 bis 565 n. Chr.: Die Transformation des antiken Roms [BMCR 2014.06.23].

      [13] Die neueste Reihe, die „Belknap [in the US]/Profile [in the UK] History of the Ancient World“ umfasst vier Bände: Kathryn Lomas (2018) Der Aufstieg Roms: Von der Eisenzeit bis zu den Punischen Kriegen David Potter (2019) Der Ursprung des Imperiums: Rom von der Republik bis Hadrian Michael Kulikowski (2016) Der Triumph des Imperiums: Die römische Welt von Hadrian bis Konstantin [BMCR 2017.06.04] Michael Kulikowski (2019) Die Tragödie des Imperiums: Von Konstantin bis zur Zerstörung des römischen Italiens.

      [14] z.B. Joel Allen. (2019). Die Römische Republik und das hellenistische Mittelmeer: ​​Von Alexander bis Cäsar. Wiley-Blackwell.

      [15] z.B. John Matthews. (2020, in Vorbereitung). Imperium der Römer: Von Julius Caesar bis Justinian: Sechshundert Jahre Frieden und Krieg (Band I: Eine Geschichte Band II: Anthologie auswählen). Wiley-Blackwell.

      [16] z.B. Hugh Elton. (2018). Das Römische Reich in der Spätantike: Eine politische und militärische Geschichte. Cambridge University Press. [BMCR 2019.07.06].

      [17] Z. B. Le Glay et al. präsentieren Bullet-Point-Modelle, um historische Phänomene zu erklären, Potter bietet klare Karten und Diagramme, Mathisen ergänzt seinen kompakten Überblick mit Primärquellen und nützlichen Diagrammen.

      [18] Der Zugriff auf die .pdf-Versionen der sechsten und siebten Ausgabe (die Seite für Seite identisch mit ihren gedruckten Gegenstücken erscheinen) erleichterte den Vergleich auf Zeichenebene mithilfe der Funktion „Dokumente vergleichen“ von Microsoft Word.

      [19] Die Schreibweise „Rumänisch“ bleibt natürlich in Beschreibungen von Pastrami in feineren New Yorker Delis bestehen.

      [21] Die Veröffentlichung gipfelte in Caterina Cicirelli, Claude Albore Livadie, Hrsg. (2012). L’Abitato protostorico di Poggiomarino: Localita Longola Campagne di scavo 2000-2004 (Studi Della Soprintendenza Archeologica Di Pompei 32). L’Erma di Bretschneider.

      [22] Peter Turchin, Walter Scheidel. (2009). „Münzenhorte sprechen von Bevölkerungsrückgängen im antiken Rom“ Proceedings of the National Academy of Sciences 106.41:17276-17279.

      [23] Paul Bowers. (1985). „Nubisches Christentum: Das vernachlässigte Erbe“ Ostafrikanische Zeitschrift für Evangelische Theologie 4.1:3-23.

      [24] Ein Julio-Claudian-Stammbaum wird bereitgestellt, aber keine anderen Dynastien erhalten solche Aufmerksamkeit.

      [25] H.H. Scullard. (1963). "F. M. Heichelheim und Cedric Yeo. Eine Geschichte des römischen Volkes. New Jersey: Prentice-Hall, 1962. S. pp. 480, 265 Abbildungen und 4 Karten. 7,95 $.” Die Zeitschrift für Romanistik, 53: 180-181.

      [26] Obwohl es weniger Frauen gibt als zuvor, wird der versprochene Fokus auf Frauen durch das Cover der Taschenbuchausgabe verstärkt, das nun eine einzelne Frau anstelle von zwei Frauen und zwei Männern zeigt.

      [27] Robert E. Wolverton. (1963). „Eine Geschichte des römischen Volkes, von Fritz M. Heichelheim und Cedric A. Yeo. Englewood Cliffs, N.J.: Prentice-Hall 1962. Pp. xv, 480. 10,60 $.“ Die klassische Zeitschrift, 58.8:374-376.

      [28] Zu den englischen Sprachoptionen gehören: Chris Scarre. (1995). Der historische Pinguinatlas des antiken Roms. Pinguin. Richard J. A. Talbert. (1985/2013). Atlas der klassischen Geschichte. Routledge. und Michael Grant. (19945). Der Routledge-Atlas der klassischen Geschichte: Von 1700 v. Chr. bis 565 n. Chr.. Routledge [BMCR 1995.01.09]. Für Studenten, die Französisch beherrschen, gibt es zwei ausgezeichnete Bände: Christophe Badel. (20203). Atlas de l’Empire romain: Bau und Apogée: 300 av. J.-C. – 200 apr. J.-C . Autrement. und Hervé Inglebert. (2018 2 ). Atlas de Rome et des barbares (IIIe-VIe siècle): La fin de l’Empire romain en Occident. Autrement.

      [29] Während einige Autoren ein einführendes Kapitel zu Quellen für alle Epochen bevorzugen, bietet dieser Text einen Überblick über die Begegnung der Studenten mit der Monarchie (38-40), der frühen Republik (75-6), der mittleren Republik (121-3), der Gracchi (209-10), die Sozialkriege (225-6), Marius und Sulla (241-2), die letzte Republik (252-3), Augustus (343), die Julio-Claudianer (402-4), die Flavier (438) und ungefähr das zweite (453), das dritte (508), das vierte (564-5), das fünfte (650-1) und das sechste (671) Jahrhundert n. Chr.


      Anmerkungen

      Individuelle Anmerkung

      Nero Caesar
      Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

      Nero Julius Caesar Germanicus (630) war ein enger Verwandter der römischen Kaiser der julisch-claudischen Dynastie.

      Nero wurde im Jahr 6 als Sohn von Germanicus und Agrippina der Älteren geboren. Seine Großeltern väterlicherseits waren Nero Claudius Drusus und Antonia Minor, Tochter von Mark Antony und Octavia Minor. Seine Großeltern mütterlicherseits waren Marcus Vipsanius Agrippa und Julia die Ältere, Tochter von Caesar Augustus.

      Zu den Geschwistern von Nero gehörten vier Brüder (Tiberius und Gaius Julius, die den jungen Drusus und den zukünftigen Kaiser Caligula starben) und drei Schwestern (Julia Livilla, Drusilla und Agrippina die jüngere). Im Jahr 20 heiratete er Julia, Tochter von Livilla und Drusus "Castor&" (Tiberius" einziger Sohn von Vipsania).

      Nero war Onkel von Julia Drusilla und Kaiser Nero Claudius Caesar Augustus Germanicus (geb. Lucius Domitius Ahenobarbus).

      Sein Vater Germanicus war der Thronfolger seines eigenen Adoptivvaters Kaiser Tiberius, aber Germanicus starb 19 vor dem Kaiser. Er wurde als Erbe von Julius Caesar Drusus, Sohn des Tiberius und seiner ersten Frau Vipsania Agrippina, ersetzt. Aber auch er starb am 14. September 23 vor dem Kaiser.

      Nero war der älteste Adoptivenkel von Tiberius und galt als der offensichtlichste Nachfolger des Kaisers. Er wurde jedoch 29 zusammen mit seiner Mutter des Hochverrats angeklagt. Nero wurde auf die Insel Ponza verbannt, wo er 30 entweder zum Selbstmord verleitet oder verhungert wurde.

      [Bearbeiten] Porträts
      Rose, Charles Brian, Dynastisches Gedenken und kaiserliche Porträtmalerei in der julisch-claudischen Zeit. Cambridge, 1997, Nr. 17, S. 66-67.


      Anmerkungen

      Individuelle Anmerkung

      Caligula
      Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

      Caligula
      Kaiser des Römischen Reiches

      Büste von Gaius Cæsar im Louvre
      Herrschaft 16. März 37 n. Chr.
      24. Januar 41 n. Chr
      (Konsul ab 39)
      Vollständiger Name Gaius Julius Caesar Augustus Germanicus
      Geboren am 31. August 12 (12-08-31) n. Chr
      Gestorben 24. Januar 41 (im Alter von 28) AD
      Vorgänger Tiberius
      Nachfolger Claudius
      Ehefrau/Ehefrauen 1) Junia Claudilla, 3334
      2) Livia Orestilla, 37 oder 38
      3) Lollia Paulina, 38
      4) Caesonia, ?41?
      Ausgabe Julia Drusilla
      Dynastie Julio-Claudian
      Vater Germanicus
      Mutter Agrippina die Ältere

      Gaius Julius Caesar Augustus Germanicus (31. August, 12. Januar, 24. Januar 41), besser bekannt unter seinem Spitznamen Caligula (ausgesprochen /k?'l?gj?l?/, was "kleine [Soldat's] Stiefel" bedeutet ), war ein römischer Kaiser, der vom 16. März 37 bis zu seiner Ermordung am 24. Januar 41 regierte. Caligula war der dritte Kaiser des Römischen Reiches und ein Mitglied der Julio-Claudian-Dynastie, die von Augustus abstammte.

      Caligulas Vater Germanicus war der Adoptivsohn von Kaiser Tiberius und einer der beliebtesten Generäle Roms. Der junge Gaius verdiente sich seinen Spitznamen, was "kleiner Soldatenstiefel" bedeutet, als er mit seinem Vater auf Feldzügen in Germanien reiste. Als Germanicus 19 in Antiochia starb, kehrte seine Mutter Agrippina d. Ä. mit ihren sechs Kindern nach Rom zurück, wo sie in eine zunehmend erbitterte Fehde mit Tiberius verwickelt wurde. Im Laufe der 20er und 30er Jahre starben viele Verwandte von Caligula, darunter Agrippina und zwei ältere Brüder, unter mysteriösen Umständen. Caligula zog sich 31 auf die Insel Capri zurück, wo Tiberius selbst seit dem 26.

      Obwohl Caligula während seiner gesamten Regierungszeit bei der römischen Öffentlichkeit beliebt war, konzentrieren sich die wenigen überlieferten Quellen auf Anekdoten seiner angeblichen Grausamkeit, Extravaganz und sexuellen Perversität, die ihn als wahnsinnigen Tyrannen darstellen. Während die Verlässlichkeit dieser Quellen schwer einzuschätzen war, ist bekannt, dass Caligula während seiner kurzen Regierungszeit daran arbeitete, die Autorität des Fürstentums zu erhöhen, sich jedoch bemühte, seine Position angesichts mehrerer Verschwörungen zu behaupten, um ihn zu stürzen. Er konzentrierte sich auf ehrgeizige Bauprojekte und annektierte Mauretanien, konnte jedoch Großbritannien nicht erobern.

      Am 24. Januar 41 wurde Caligula als Ergebnis einer Verschwörung ermordet, an der Mitglieder seiner eigenen Leibwache und des römischen Senats beteiligt waren. Der Versuch der Verschwörer, die Gelegenheit zur Wiederherstellung der Römischen Republik zu nutzen, wurde vereitelt, als die Prätorianergarde Caligulas Onkel Claudius an seiner Stelle zum Kaiser erklärte.

      Inhalt [verstecken]
      1 Frühes Leben
      1.1 Familie
      1.2 Jugend und Berufseinstieg
      2 Kaiser
      2.1 Frühe Regierungszeit
      2.2 Krankheit, Verschwörungen und Einstellungsänderung
      2.3 Öffentliche Reform
      2.4 Finanzkrise und Hungersnot
      2.5 Konstruktion
      2.6 Fehde mit dem Senat
      2.7 Westerweiterung
      2.8 Handeln wie ein Gott
      2.9 Ostpolitik
      2.10 Skandale
      2.11 Ermordung und Folgen
      3 Vermächtnis
      3.1 Historiographie
      3.2 Frage des Wahnsinns
      3.2.1 Epilepsie
      3.2.2 Hyperthyreose
      4 Vorfahren
      5 Hinweise
      6 Referenzen
      6.1 Primärquellen
      6.2 Sekundärmaterial

      [Bearbeiten] Familie
      Römische Kaiserdynastien
      Julio-claudische Dynastie Augustus
      Kinder
      Natürlich - Julia die Ältere
      Adoptiv - Gaius Caesar, Lucius Caesar, Agrippa Postumus, Tiberius
      Tiberius
      Kinder
      Natürlich - Julius Caesar Drusus
      Adoptiv - Germanicus
      Caligula
      Kinder
      Natürlich - Julia Drusilla
      Adoptiv - Tiberius Gemellus
      Claudius
      Kinder
      Natürlich - Claudia Antonia, Claudia Octavia, Britannicus
      Adoptiv - Nero
      Nero
      Kinder
      Natürlich - Claudia Augusta

      Siehe Julio-Claudian-Stammbaum.
      Geboren als Gaius Julius Caesar Germanicus am 31. August 12 im Kurort Antium.[1] Er war das dritte von sechs überlebenden Kindern von Germanicus und Agrippina dem Älteren.[2] Gaius' Brüder waren Nero und Drusus.[2] Seine Schwestern waren Julia Livilla, Drusilla und Agrippina die Jüngere.[2] Gaius war auch ein Neffe von Claudius (dem zukünftigen Kaiser).[3]

      Gaius‘ Vater Germanicus war ein prominentes Mitglied der Julio-Claudian-Familie und wurde als einer der beliebtesten Generäle des Römischen Reiches verehrt.[4] Er war der Sohn von Nero Claudius Drusus und Antonia Minor. Germanicus war der Enkel von Tiberius Claudius Nero und Livia sowie der Adoptivenkel von Augustus.[5]

      Agrippina die Ältere war die Tochter von Marcus Vipsanius Agrippa und Julia der Älteren.[2] Sie war auch eine Enkelin von Augustus und Scribonia.[2]

      [Bearbeiten] Jugend und Berufseinstieg

      Eine caliga. Als Junge von nur zwei oder drei Jahren begleitete Gaius seinen Vater Germanicus auf Feldzügen im Norden Germaniens und wurde zum Maskottchen der Armee seines Vaters.[6] Die Soldaten waren amüsiert, dass Gaius eine Miniatursoldatenuniform trug, einschließlich Stiefel und Rüstung.[6] Er erhielt bald seinen Spitznamen Caligula, was auf Latein "Kleine (Soldat-)Stiefel" bedeutet, nach den kleinen Stiefeln, die er als Teil seiner Uniform trug.[7] Gaius jedoch mochte diesen Spitznamen nicht mehr.[8]

      Im Alter von sieben Jahren begleitete Caligula auch Germanicus auf seiner Expedition nach Syrien.[9] Nach seiner Rückkehr starb Caligulas Vater am 10. Oktober. Suetonius behauptet, dass Germanicus in Syrien von einem Agenten von Tiberius vergiftet wurde, der Germanicus als politischen Rivalen ansah.[10]

      Nach dem Tod seines Vaters lebte Caligula bei seiner Mutter, bis sich die Beziehungen zwischen ihr und Tiberius verschlechterten.[9] Tiberius erlaubte Agrippina nicht, wieder zu heiraten, aus Angst, ihr Mann könnte ein Rivale sein.[11] Agrippina und Caligulas Bruder Nero Caesar wurden 29 wegen Hochverrats verbannt.[12][13] Der heranwachsende Caligula wurde dann zunächst zu seiner Urgroßmutter und Tiberius' Mutter Livia geschickt.[9] Nach Livias Tod wurde er zu seiner Großmutter Antonia geschickt.[9] Im Jahr 30 wurde sein Bruder Drusus Caesar wegen Hochverrats inhaftiert und sein Bruder Nero starb im Exil entweder an Hunger oder Selbstmord.[14][13] Suetonius schreibt, dass Caligula und seine Schwestern nach der Verbannung seiner Mutter und seiner Brüder nichts weiter als Gefangene von Tiberius unter strenger Bewachung von Soldaten waren.[15]

      31 wurde Caligula zur persönlichen Obhut von Tiberius auf Capri überstellt, wo er sechs Jahre lebte.[9] Zur Überraschung vieler wurde Caligula von Tiberius verschont.[16] Historikern zufolge war Caligula ein ausgezeichneter natürlicher Schauspieler und verbarg, als er die Gefahr erkannte, seinen ganzen Groll gegenüber Tiberius.[17][9] Ein Beobachter sagte über Caligula: "Es gab nie einen besseren Diener oder einen schlechteren Herrn!"[9][17]

      Im Jahr 33 verlieh Tiberius Caligula eine ehrenamtliche Quästorschaft, eine Position, die er bis zu seiner Regierungszeit innehatte.[18] Inzwischen starben sowohl Caligulas Mutter als auch ihr Bruder Drusus im Gefängnis.[19][20] Caligula war 33 kurz mit Junia Claudilla verheiratet, starb jedoch im folgenden Jahr im Kindbett.[21] Caligula freundete sich mit dem Prätorianerpräfekten Naevius Sutorius Macro an, einem wichtigen Verbündeten.[21] Macro sprach Tiberius gut über Caligula und versuchte, jeden bösen Willen oder jeden Verdacht zu unterdrücken, den der Kaiser gegenüber Caligula empfand.[22]

      Im Jahr 35 wurde Caligula zusammen mit Tiberius Gemellus zum gemeinsamen Thronfolger ernannt.[23]

      Caligula deponiert die Asche seiner Mutter und seines Bruders im Grab seiner Vorfahren, von Eustache Le Sueur, 1647Als Tiberius am 16. , die als Miterben dienen sollten. Obwohl Tiberius 77 Jahre alt ist und auf seinem Sterbebett liegt, behaupten einige alte Historiker immer noch, dass er ermordet wurde.[24][21] Tacitus schreibt, dass der Prätorianerpräfekt Macro Tiberius mit einem Kissen erstickte, um Caligulas Thronbesteigung zu beschleunigen, sehr zur Freude des römischen Volkes,[24] und Suetonius schreibt, dass Caligula die Tötung ausgeführt haben könnte.[21] Philo und Josephus berichten jedoch, dass Tiberius eines natürlichen Todes starb.[25] Von Macro unterstützt, ließ Caligula den Willen des Tiberius in Bezug auf Gemellus wegen Wahnsinns annullieren, führte aber ansonsten Tiberius' Wünsche aus.[26]

      Caligula akzeptierte die vom Senat verliehenen Befugnisse des Fürstentums und betrat Rom am 28. März inmitten einer Menschenmenge, die ihn unter anderem als „unser Baby“ und „unser Star“ bejubelte.[27] Caligula wird als der erste Kaiser beschrieben, der von jedem auf der ganzen Welt bewundert wurde, von der aufgehenden bis zur untergehenden Sonne ] sondern auch, weil er nicht Tiberius war.[29] Es wurde auch von Suetonius gesagt, dass über einhundertsechzigtausend Tiere während drei Monaten öffentlicher Freude geopfert wurden, um seine Herrschaft einzuleiten.[30][31] Philo beschreibt die ersten sieben Monate von Caligulas Herrschaft als vollkommen glückselig.[32]

      Caligulas erste Taten galten als großzügig im Geiste, obwohl viele politischer Natur waren.[26] Um Unterstützung zu gewinnen, gewährte er dem Militär, darunter der Prätorianergarde, den Stadttruppen und der Armee außerhalb Italiens, Boni.[26] Er vernichtete die Hochverratspapiere von Tiberius, erklärte, dass Hochverratsprozesse der Vergangenheit angehören und rief Exilanten zurück.[33] Er half denen, die durch das kaiserliche Steuersystem geschädigt worden waren, verbannte Sexualstraftäter aus dem Reich und veranstaltete für die Öffentlichkeit aufwendige Brillen wie Gladiatorenkämpfe.[34][35] Caligula sammelte und brachte auch die Gebeine seiner Mutter und seiner Brüder zurück und deponierte ihre Überreste im Grab des Augustus.[36]

      [Bearbeiten] Krankheit, Verschwörungen und eine Änderung der Einstellung
      Nach einem verheißungsvollen Beginn seiner Regierungszeit erkrankte Caligula im Oktober 37 schwer. Philo ist der einzige Historiker, der diese Krankheit beschreibt,[37] obwohl Cassius Dio sie beiläufig erwähnt.[38] Philo behauptet, dass Caligulas das Baden, Trinken und Sex vermehrte, nachdem er Kaiser geworden war, was ihn dazu veranlasste, sich mit dem Virus zu infizieren.[39] Es wurde gesagt, dass das gesamte Reich von Traurigkeit und Sympathie über Caligulas Leiden gelähmt war.[40] Caligula erholte sich vollständig von dieser Krankheit, aber Philo hebt Caligulas Nahtoderfahrung als Wendepunkt in seiner Herrschaft hervor.[41] Es gibt einige Debatten, ob und wann eine Veränderung in Caligula stattgefunden hat. Josephus behauptet, dass Caligula in den ersten zwei Jahren seiner Herrschaft ein edler und gemäßigter Herrscher war, bevor eine Wendung zum Schlechten eintrat.[42]

      Caligula ließ kurz nach seiner Genesung mehrere treue Personen töten, die im Falle einer Genesung ihr Leben für ihn versprochen hatten.[43] Caligula ließ seine Frau verbannen und sein Schwiegervater Marcus Silanus und sein Cousin Tiberius Gemellus wurden zum Selbstmord gezwungen.[44][43]

      Es gibt Hinweise darauf, dass der Tod von Silanus und Gemellus durch Verschwörungen zum Sturz Caligulas ausgelöst wurde. Philo behauptet, dass Gemellus, der im Begriff war, Kaiser zu werden, sich gegen Caligula verschworen hatte, während er krank war.[45] Silanus wurde von Caligula offiziell vor Gericht gestellt, bevor er sich selbst tötete.[46] Julius Graecinus wurde befohlen, Silanus zu verfolgen, weigerte sich jedoch und wurde ebenfalls hingerichtet.[46] Es ist nicht bekannt, ob die Pläne von Gemellus und Silanus verwandt oder getrennt waren. Suetonius behauptet, dass die Verschwörungen nichts anderes waren als Caligulas Phantasie.[47]

      Quadran feiert die Abschaffung einer Steuer im Jahr 38 n. Chr. durch Caligula. Die Vorderseite der Münze enthält ein Bild der Freiheitskappe, die auf die Befreiung des Volkes von der Steuerlast verweist. Im Jahr 38 konzentrierte sich Caligula auf politische und öffentliche Reformen. Er veröffentlichte die Konten der öffentlichen Gelder, die während der Regierungszeit von Tiberius nicht veröffentlicht worden waren. Er half denen, die bei Bränden ihr Eigentum verloren hatten, schaffte bestimmte Steuern ab und verteilte Preise an die Öffentlichkeit und an Turnveranstaltungen.Er ließ auch neue Mitglieder in die Reiter- und Senatorenorden ein.[48]

      Am bedeutendsten ist vielleicht, dass er die Praxis demokratischer Wahlen wiederhergestellt hat.[49] Cassius Dio sagte, dass diese Tat, obwohl sie den Pöbel erfreute, die Vernünftigen betrübte, die innehielten, um nachzudenken, dass, wenn die Ämter wieder in die Hände der Vielen fallen sollten. viele Katastrophen würden resultieren".[50]

      Im selben Jahr wurde Caligula jedoch auch dafür kritisiert, Menschen ohne vollständige Prozesse hingerichtet zu haben. Die bedeutendste Hinrichtung war die von Macro, dem Caligula in vielerlei Hinsicht seinen Status als Kaiser verdankte.[38]

      [Bearbeiten] Finanzkrise und Hungersnot
      Laut Cassius Dio kam es 39 zu einer Finanzkrise.[38] Sueton behauptet, dass diese Krise im Jahr 38 begann.[51] Caligulas politische Zahlungen für Unterstützung, Großzügigkeit und Extravaganz hatten die Staatskasse erschöpft. Alte Historiker behaupten, Caligula habe begonnen, Personen fälschlicherweise zu beschuldigen, zu bestrafen und sogar zu töten, um ihre Güter zu beschlagnahmen.[52] Eine Reihe anderer verzweifelter Maßnahmen von Caligula werden von Historikern beschrieben. Um an Geld zu kommen, bat Caligula die Öffentlichkeit, dem Staat Geld zu leihen.[53] Caligula erhob Steuern auf Klagen, Heirat und Prostitution.[54] Caligula begann, das Leben der Gladiatoren auf Shows zu versteigern.[52][55] Testamente, die Tiberius Gegenstände hinterließen, wurden nun interpretiert, um die Gegenstände Caligula zu überlassen.[56] Zenturios, die bei Plünderungen Eigentum erworben hatten, waren gezwungen, Beute an den Staat abzugeben.[56] Den amtierenden und früheren Autobahnbeauftragten wurden Inkompetenz und Unterschlagung vorgeworfen und zur Rückzahlung gezwungen.[56]

      Der Vatikanische Obelisk wurde zuerst von Caligula von Ägypten nach Rom gebracht. Es war das Herzstück einer großen Rennstrecke, die er baute. Es kam zu einer kurzen Hungersnot unbekannten Ausmaßes, möglicherweise verursacht durch diese Finanzkrise. Suetonius behauptet, dass es aus öffentlichen Kutschen stammte, die von Caligula beschlagnahmt wurden.[52] Seneca behauptet, dass die Getreideimporte durch Caligula gestört wurden, der Boote für eine Pontonbrücke benutzte.[57]

      [Bearbeiten] Konstruktion
      Trotz finanzieller Schwierigkeiten begann Caligula während seiner Regierungszeit mit einer Reihe von Bauprojekten. Einige waren für das Wohl der Allgemeinheit, andere für ihn selbst.

      Josephus behauptet, dass Caligulas größter Beitrag darin bestand, die Häfen von Rhegium und Sizilien zu verbessern, was es ermöglichte, Getreideimporte aus Ägypten zu erhöhen.[58] Diese Verbesserungen waren möglicherweise eine Reaktion auf die Hungersnot.

      Caligula vollendete den Tempel des Augustus und das Theater des Pompeius und begann ein Amphitheater neben der Saepta.[59] Er ließ auch den Kaiserpalast neu streichen.[60] Er begann die Aquädukte Aqua Claudia und Anio Novus, die Plinius der Ältere als technische Wunderwerke betrachtete.[61] Er baute eine große Rennbahn, bekannt als der Zirkus von Gaius und Nero, und ließ einen ägyptischen Obelisken (heute als Vatikan-Obelisk bekannt) auf dem Seeweg nach Rom transportieren und in der Mitte errichten.[62] In Syrakus reparierte er die Stadtmauern und die Tempel der Götter.[59] Er ließ neue Straßen bauen und drängte darauf, die Straßen in gutem Zustand zu halten.[63] Er hatte geplant, den Palast des Polykrates auf Samos wieder aufzubauen, den Tempel des Didymäischen Apollon in Ephesus fertigzustellen und eine Stadt hoch oben in den Alpen zu gründen.[59] Er plante auch, einen Kanal durch die Landenge in Griechenland zu graben, und schickte einen Hauptzenturio, um das Werk zu begutachten.[59]

      Der Rumpf eines von zwei Schiffen, das in den 1930er Jahren aus dem Nemi-See geborgen wurde. Dieses massive Schiff diente dem Kaiser als aufwendiger schwimmender Palast. Im Jahr 39 führte Caligula einen spektakulären Stunt durch, indem er befahl, eine temporäre schwimmende Brücke mit Schiffen als Pontons zu bauen, die sich über mehr als drei Kilometer vom Ferienort Baiae bis zum benachbarten Hafen von erstreckte Puteoli.[64] Es wurde gesagt, dass die Brücke mit der des Perserkönigs Xerxes über den Hellespont konkurrieren sollte.[64] Caligula, ein Mann, der nicht schwimmen konnte,[65] ritt dann auf seinem Lieblingspferd Incitatus hinüber und trug den Brustpanzer von Alexander dem Großen.[64] Diese Tat widersprach Tiberius' Wahrsager Thrasyllus von Mendes, dass er „keine größere Chance hatte, Kaiser zu werden, als auf einem Pferd über die Bucht von Baiae zu reiten“.[64]

      Caligula ließ auch zwei große Schiffe für sich bauen. Diese beiden versunkenen Schiffe wurden am Grund des Nemi-Sees gefunden. Die Schiffe gehören zu den größten Schiffen der Antike. Das kleinere der Schiffe wurde als Diana-Tempel entworfen. Das größere Schiff war im Wesentlichen ein kunstvoller schwimmender Palast, der Marmorböden und Sanitäranlagen zu seinen Annehmlichkeiten zählte.

      [Bearbeiten] Fehde mit dem Senat
      39 verschlechterten sich die Beziehungen zwischen Caligula und dem römischen Senat.[66] Worüber sie sich nicht einig waren, ist unbekannt. Eine Reihe von Faktoren verschärfte diese Fehde jedoch. Vor Caligulas Ernennung war der römische Senat daran gewöhnt, seit Tiberius' Abreise nach Capri im Jahr 26 ohne Kaiser in Rom zu regieren.[67] Darüber hinaus hatten Tiberius-Verratsverfahren eine Reihe pro-julianischer Senatoren wie Gallus Asinius eliminiert.[68]

      Caligula überprüfte die Aufzeichnungen von Tiberius über Hochverratsprozesse und entschied, dass zahlreiche Senatoren aufgrund ihrer Handlungen während dieser Prozesse nicht vertrauenswürdig waren.[66] Er ordnete neue Ermittlungen und Prozesse an.[66] Er ersetzte den Konsul und ließ mehrere Senatoren hinrichten.[69] Suetonius behauptet, dass andere Senatoren erniedrigt wurden, indem sie gezwungen wurden, auf ihn zu warten und neben seinem Streitwagen zu rennen.[69]

      Bald nach seinem Bruch mit dem Senat wurde Caligula mit einer Reihe weiterer Verschwörungen gegen ihn konfrontiert.[70] Eine Verschwörung mit seinem Schwager Marcus Aemilius Lepidus wurde Ende 39 vereitelt.[70] Bald darauf wurde der Statthalter von Deutschland, Gnaeus Cornelius Lentulus Gaetulicus, wegen Verbindungen zu einer Verschwörung hingerichtet.[70]

      [Bearbeiten] Westliche Expansion
      Im Jahr 40 dehnte Caligula das Römische Reich auf Mauretanien aus und unternahm einen bedeutenden Versuch, nach Britannien zu expandieren. Die spätere Aktion wurde von seinen Nachfolgern vollständig umgesetzt.

      Mauretanien war ein von Ptolemaios von Mauretanien regiertes Client-Königreich von Rom. Caligula lud Ptolemäus nach Rom ein und ließ ihn dann plötzlich hinrichten.[71] Mauretanien wurde von Caligula annektiert und in zwei Provinzen aufgeteilt.[72] Diese Annexion Mauretaniens führte zu einer Rebellion von einigem Ausmaß, die unter Claudius niedergeschlagen wurde.[73] Details zu diesen Ereignissen sind unklar. Cassius Dio hatte ein ganzes Kapitel über die Annexion Mauretaniens durch Caligula geschrieben, aber es ist heute verloren.[74]

      Es schien auch eine Nordkampagne nach Britannia zu geben, die abgebrochen wurde.[74] Diese Kampagne wird von alten Historikern mit Berichten von Galliern verspottet, die sich bei seinem Triumph als germanische Stammesangehörige verkleidet hatten, und römischen Truppen, die befohlen wurden, Muscheln als "Beute des Meeres" zu sammeln.[75] Aufgrund des Mangels an Quellen ist selbst unter den Hauptquellen für Caligulas Herrschaft umstritten, was genau geschah und warum. Moderne Historiker haben zahlreiche Theorien aufgestellt, um diese Handlungen zu erklären. Diese Reise in den Ärmelkanal hätte lediglich eine Ausbildungs- und Erkundungsmission sein können.[76] Die Mission könnte darin bestanden haben, die Kapitulation des britischen Häuptlings Adminius anzunehmen.[77] Es ist möglich, dass seine Truppen sich weigerten, sich auf eine Mission über den Kanal zu begeben, und Caligula befahl ihnen daher, Muscheln als sarkastische Belohnung zu sammeln.[78] "Muscheln" oder auf Lateinisch Conchae kann eine Metapher für etwas anderes sein, wie weibliche Genitalien (vielleicht besuchten die Truppen Bordelle) oder Boote (vielleicht haben sie mehrere kleine britische Boote erbeutet).[79]

      Ruinen des Tempels von Castor und Pollux im Forum Romanum. Antike Ressourcen sowie neuere archäologische Beweise deuten darauf hin, dass Caligula den Palast einmal erweitern ließ, um diese Struktur zu annektieren. Im Jahr 40 begann Caligula mit der Umsetzung sehr umstrittener Richtlinien, die die Religion in seine politische Rolle einführten. Caligula trat in der Öffentlichkeit als verschiedene Götter und Halbgötter wie Herkules, Merkur, Venus und Apollo verkleidet auf.[80] Berichten zufolge begann er sich selbst als Gott zu bezeichnen, wenn er sich mit Politikern traf, und er wurde gelegentlich in öffentlichen Dokumenten als Jupiter bezeichnet.[81][82] Zu seiner Verehrung wurde in Milet in der Provinz Asia ein heiliger Bezirk abgesondert und in Rom wurden zwei Tempel zu seiner Verehrung errichtet.[82] Der Castor- und Polluxtempel auf dem Forum war direkt mit der kaiserlichen Residenz auf dem Palatin verbunden und Caligula geweiht.[82][83] Gelegentlich trat er hier auf und präsentierte sich der Öffentlichkeit als Gott.

      Caligulas Religionspolitik war eine subtile, aber wichtige Abkehr von der Politik seiner Vorgänger. Laut Cassius Dio konnten im Osten lebende Kaiser als göttlich und in Rom tote Kaiser als göttlich verehrt werden.[84] Auch Augustus ließ gelegentlich seinen Geist von der Öffentlichkeit verehren, aber Dio beschreibt dies als eine extreme Tat, die Kaiser im Allgemeinen scheuten.[84] Caligula ging noch einen Schritt weiter und ließ sich von Rom, einschließlich Senatoren, als einen physisch lebenden Gott verehren.[85]

      [Bearbeiten] Ostpolitik
      Caligula musste während seiner Herrschaft mehrere Unruhen und Verschwörungen in den Ostgebieten unterdrücken. Bei seinen Handlungen half ihm sein guter Freund Herodes Agrippa, der nach Caligulas Ernennung zum Kaiser 37 Gouverneur der Gebiete Batanaea und Trachonitis wurde.[86]

      Die Ursache für die Spannungen im Osten war kompliziert und umfasste die Verbreitung der griechischen Kultur, des römischen Rechts und der Rechte der Juden. Philo gab Caligula jedoch die Schuld und behauptete, dass Caligulas Wunsch, angebetet zu werden, im Widerspruch zum jüdischen Monotheismus stehe.[87] Er sagte, Caligula „betrachte die Juden mit ganz besonderem Misstrauen, als wären sie die einzigen Personen, die Wünsche hegen, die seinen entgegengesetzt sind“.[87]

      Caligula traute dem ägyptischen Präfekten Aulus Avilius Flaccus nicht. Flaccus war Tiberius gegenüber loyal gewesen, hatte sich gegen Caligulas Mutter verschworen und hatte Verbindungen zu ägyptischen Separatisten.[88] Im Jahr 38 schickte Caligula Agrippa unangekündigt nach Alexandria, um nach Flaccus zu sehen.[89] Laut Philo wurde der Besuch von der griechischen Bevölkerung, die Agrippa als König der Juden ansah, mit Spott aufgenommen.[90] Flaccus versuchte, sowohl die griechische Bevölkerung als auch Caligula zu besänftigen, indem er Statuen des Kaisers in jüdischen Synagogen aufstellen ließ.[91] Infolgedessen brachen Unruhen in der Stadt aus.[92] Caligula reagierte, indem er Flaccus aus seiner Position entfernte und ihn hinrichtete.[93]

      39 beschuldigte Agrippa Herodes Antipas, den Tetrarchen von Galiläa und Peräa, mit Hilfe der Parthien eine Rebellion gegen die römische Herrschaft geplant zu haben. Herodes Antipas gestand und Caligula verbannte ihn. Agrippa wurde mit seinen Territorien belohnt und kontrollierte nun den größten Teil von Judäa. [42]

      In Alexandria brachen 40 erneut Unruhen zwischen Juden und Griechen aus.[94] Juden wurde vorgeworfen, den Kaiser nicht zu ehren.[95] Auch in der Stadt Jamnia kam es zu Streitigkeiten.[96] Juden empörten sich über die Errichtung eines Tonaltars und zerstörten ihn.[96] Als Reaktion darauf ordnete Caligula die Errichtung einer Statue seiner selbst im jüdischen Tempel von Jerusalem an.[97]

      Aus Angst vor einem Bürgerkrieg, falls der Befehl ausgeführt würde, wurde er vom Gouverneur von Syrien, Publius Petronius, um fast ein Jahr verzögert.[98] Agrippa überzeugte Caligula schließlich, die Reihenfolge umzukehren.[99]

      Römischer Sesterz, der Caligula darstellt, c. 38. Die Rückseite zeigt Caligulas drei Schwestern, Agrippina, Drusilla und Iulia Livilla, mit denen Caligula Gerüchten zufolge inzestuöse Beziehungen unterhielt. Überlebende Quellen präsentieren eine Reihe ausgefallener Geschichten über Caligula, die versuchen, Grausamkeit, Ausschweifung und Wahnsinn zu veranschaulichen.

      Die zeitgenössischen Quellen, Philo von Alexandria und Seneca der Jüngere, beschreiben einen wahnsinnigen Kaiser, der selbstbezogen, wütend, aus einer Laune heraus getötet wurde und sich zu viel Geld und Sex hingab.[100] Er wird beschuldigt, mit den Frauen anderer Männer geschlafen und damit angegeben zu haben,[101] aus reinem Vergnügen getötet zu haben,[102] absichtlich Geld auf seiner Brücke zu verschwenden, den Hungertod zu verursachen,[103] und eine Statue von sich selbst im Tempel aufstellen zu wollen von Jerusalem für seine Anbetung.[97]

      Während die früheren Geschichten wiederholt werden, fügen die späteren Quellen von Suetonius und Cassius Dio zusätzliche Geschichten über den Wahnsinn hinzu. Sie beschuldigen Caligula des Inzests mit seinen Schwestern Agrippina, Drusilla und Julia Livilla und sagen, er habe sie anderen Männern prostituiert.[104] Sie behaupten, er habe Truppen zu unlogischen Militärübungen geschickt.[105][74] Sie behaupten auch, er habe den Palast zu einem buchstäblichen Bordell gemacht.[106] Am berühmtesten ist vielleicht, dass Caligula versucht habe, sein Pferd Incitatus zu einem Konsul und einem Priester zu machen.[107]

      Die Gültigkeit dieser Ansprüche ist umstritten. In der römischen politischen Kultur wurden Wahnsinn und sexuelle Perversität oft Hand in Hand mit schlechter Regierung dargestellt.[108]

      [Bearbeiten] Ermordung und Folgen

      Renaissance-Bild von Caligula. Caligulas Aktionen als Kaiser wurden als besonders hart gegenüber dem Senat, dem Adel und dem Ritterorden beschrieben.[109] Laut Josephus führten diese Aktionen zu mehreren gescheiterten Verschwörungen gegen Caligula.[110] Schließlich wurde ein erfolgreicher Mord von Offizieren innerhalb der Prätorianergarde unter der Führung von Cassius Chaerea geplant.[111] Die Verschwörung wird als von drei Männern geplant beschrieben, aber viele im Senat, in der Armee und im Ritterorden sollen darüber informiert und daran beteiligt gewesen sein.[112]

      Laut Josephus hatte Chaerea politische Motive für die Ermordung.[113] Sueton hingegen behauptet nur, Caligula nannte Chaerea abfällige Namen.[114] Caligula hielt Chaerea für weiblich, weil sie eine schwache Stimme hatte und bei der Steuereintreibung nicht fest war.[115] Caligula verspottete Chaerea mit Schlagworten wie "Priapus" und "Venus".[116]

      Am 24. Januar 41 redeten Chaerea und andere Gardisten Caligula an, während er während einer Reihe von Spielen und Theaterstücken für den Göttlichen Augustus vor einer Schauspieltruppe junger Männer sprach.[117] Details zu den Ereignissen variieren etwas von Quelle zu Quelle, aber sie stimmen darin überein, dass Chaerea zuerst Caligula erstochen hat, gefolgt von einer Reihe von Verschwörern.[118] Sueton berichtet, dass Caligulas Tod dem von Julius Caesar ähnlich war. Er behauptet, dass sowohl der ältere Gaius Julius Caesar (Julius Caesar) als auch der jüngere Gaius Julius Caesar (Caligula) 30 Mal von Verschwörern, angeführt von einem Mann namens Cassius (Cassius Longinus und Cassius Chaerea), erstochen wurden.[119] Als Caligulas loyale germanische Garde antwortete, war der Kaiser bereits tot. Die von Trauer und Wut geschlagene germanische Garde reagierte mit einem randalierenden Angriff auf die Attentäter, Verschwörer, unschuldige Senatoren und Umstehende gleichermaßen.[120]

      Der Senat versuchte, Caligulas Tod als Gelegenheit zur Wiederherstellung der Republik zu nutzen.[121] Chaerea versuchte, das Militär davon zu überzeugen, den Senat zu unterstützen.[122] Dem Amt des Kaisers blieb das Militär jedoch treu.[122] Das trauernde römische Volk versammelte sich und verlangte, dass Caligulas Mörder vor Gericht gestellt werden.[123] Unbehaglich mit anhaltender imperialer Unterstützung suchten und erstachen die Attentäter Caligulas Frau Caesonia und töteten ihre kleine Tochter Julia Drusilla, indem sie ihren Kopf gegen eine Wand schlugen.[124] Sie konnten Caligulas Onkel Claudius nicht erreichen, der aus der Stadt in ein nahegelegenes Prätorianerlager geschickt wurde.[125] Claudius wurde Kaiser, nachdem er sich die Unterstützung der Prätorianergarde gesichert hatte und befahl die Hinrichtung von Chaerea und allen anderen bekannten Verschwörern, die am Tod von Caligula beteiligt waren.[126] Laut Suetonius Caligula wurde der Leichnam unter Rasen gelegt, bis er von seinen Schwestern verbrannt und begraben wurde. Er wurde im Augustus-Mausoleum im Jahr 410 n. Chr. während der Plünderung Roms begraben, die Asche des Grabes wurde verstreut.

      [Bearbeiten] Geschichtsschreibung
      Die Geschichte der Herrschaft Caligulas ist äußerst problematisch. Nur zwei Quellen, die mit Caligula zeitgenössisch waren, sind die Werke von Philo und Seneca überliefert. Philos Werke, On the Embassy to Gaius and Flaccus, geben einige Details über Caligulas frühe Regierungszeit, konzentrieren sich jedoch hauptsächlich auf Ereignisse rund um die jüdische Bevölkerung in Judäa und Ägypten, mit der er sympathisiert. Senecas verschiedene Werke geben meist vereinzelte Anekdoten über Caligulas Persönlichkeit. Seneca wurde 39 von Caligula beinahe hingerichtet, wahrscheinlich wegen seiner Verbindungen zu Verschwörern.[127]

      Auf Caligula gab es einst ausführliche Zeitgeschichten, die heute jedoch verschollen sind. Darüber hinaus werden die Historiker, die sie verfasst haben, als voreingenommen beschrieben, entweder übermäßig kritisch oder loben Caligula.[128] Nichtsdestotrotz waren diese verlorenen Primärquellen zusammen mit den Werken von Seneca und Philo die Grundlage für die erhaltenen Sekundär- und Tertiärgeschichten über Caligula, die von den nächsten Generationen von Historikern geschrieben wurden. Einige der zeitgenössischen Historiker sind namentlich bekannt. Fabius Rusticus und Cluvius Rufus schrieben beide verurteilende Geschichten über Caligula, die heute verloren sind. Fabius Rusticus war ein Freund von Seneca, der für historische Ausschmückungen und Falschdarstellungen bekannt war.[129] Cluvius Rufus war ein Senator, der an der Ermordung von Caligula beteiligt war.[130] Caligulas Schwester, Agrippina die Jüngere, schrieb eine Autobiographie, die sicherlich eine detaillierte Erklärung der Herrschaft von Caligulas enthielt, aber auch sie ist verloren gegangen. Agrippina wurde von Caligula wegen ihrer Verbindung zu Marcus Lepidus verbannt, der sich gegen Caligula verschworen hatte.[131] Das Erbe von Nero, dem Sohn von Agrippina und dem zukünftigen Kaiser, wurde von Caligula beschlagnahmt. Gaetulicus, ein Dichter, hat eine Reihe schmeichelhafter Schriften über Caligula verfasst, aber auch sie sind verschollen.

      Der Großteil dessen, was über Caligula bekannt ist, stammt von Suetonius und Cassius Dio, die beide der Patrizierklasse angehörten. Suetonius schrieb seine Geschichte über Caligula achtzig Jahre nach seinem Tod, während Cassius Dio seine Geschichte über 180 Jahre nach Caligulas Tod schrieb. Obwohl die Arbeit von Cassius Dios von unschätzbarem Wert ist, weil sie allein eine lose Chronologie der Herrschaft Caligulas liefert, ist sein überliefertes Werk nur eine Zusammenfassung, die von John Xiphilinus, einem Mönch aus dem 11. Jahrhundert, verfasst wurde.

      Eine Handvoll anderer Quellen fügen auch eine eingeschränkte Perspektive auf Caligula hinzu. Josephus gibt eine detaillierte Beschreibung der Ermordung von Caligula. Tacitus liefert einige Informationen über das Leben von Caligula unter Tiberius. Tacitus, der objektivste aller antiken Historiker, hat eine detaillierte Geschichte von Caligula geschrieben, aber dieser Teil seiner Annalen ist verloren. Die Naturgeschichte von Plinius dem Älteren enthält auch einige kurze Hinweise auf Caligula.

      Es gibt nur wenige überlebende Quellen auf Caligula und keine überlebende Quelle stellt Caligula in ein günstiges Licht.Der Mangel und die Voreingenommenheit der Quellen hat zu erheblichen Lücken in der Herrschaft von Caligula geführt. Über die ersten beiden Jahre der Herrschaft Caligulas ist wenig geschrieben. Auch zu späteren bedeutenden Ereignissen wie der Annexion Mauretaniens, Caligulas Militäraktionen in Britannien und seiner Fehde mit dem römischen Senat gibt es nur wenige Details.

      [Bearbeiten] Frage des Wahnsinns
      Alle überlebenden Quellen, außer Plinius dem Älteren, behaupten, Caligula sei verrückt gewesen. Es ist jedoch nicht bekannt, ob sie im übertragenen oder wörtlichen Sinne sprechen. Angesichts der Unbeliebtheit von Caligula unter den überlebenden Quellen ist es außerdem schwierig, Fakten von Fiktion zu trennen. Jüngste Quellen sind in dem Versuch geteilt, einen medizinischen Grund für Caligulas Verhalten zuzuschreiben, und nennen als Möglichkeiten Enzephalitis, Epilepsie oder Meningitis. Die Frage, ob Caligula verrückt war oder nicht, bleibt unbeantwortet.

      Büste von Caligula, 1. Jahrhundert. Philo von Alexandria, Josephus und Seneca behaupten auch, Caligula sei verrückt, aber dieser Wahnsinn sei ein Persönlichkeitsmerkmal, das durch Erfahrung entstanden ist. Seneca behauptet, Caligula sei arrogant, wütend und beleidigend geworden, als er Kaiser geworden war, und verwendet seine Persönlichkeitsfehler als Beispiele, von denen seine Leser lernen können.[134] Josephus behauptet, Macht habe Caligula unglaublich eingebildet und ihn dazu gebracht, ihn für einen Gott zu halten.[42] Philo von Alexandria berichtet, dass Caligula rücksichtslos wurde, nachdem er 39 fast an seiner Krankheit gestorben war.[135] Juvenal behauptet, er habe einen Zaubertrank bekommen, der ihn wahnsinnig gemacht hat.

      [Bearbeiten] Epilepsie
      Suetonius sagte, dass Caligula in seiner Jugend an einer „Sturzkrankheit“ litt.[136] Moderne Historiker haben theoretisiert, dass Caligula mit einer täglichen Angst vor Anfällen lebte.[137] Obwohl das Schwimmen ein Teil der kaiserlichen Ausbildung war, konnte Caligula nicht schwimmen.[138] Epileptiker werden ermutigt, nicht zu schwimmen, da Licht, das vom Wasser reflektiert wird, Anfälle auslösen kann.[139] Außerdem soll Caligula mit dem Vollmond gesprochen haben.[140] Auch Epilepsie wurde lange Zeit mit dem Mond in Verbindung gebracht.[141]

      [Bearbeiten] Hyperthyreose
      Einige moderne Historiker behaupten, dass Caligula an Hyperthyreose litt.[142] Diese Diagnose wird hauptsächlich auf Caligulas Gereiztheit und seinen von Plinius dem Älteren beschriebenen "Starren" zurückgeführt.

      [Bearbeiten] Vorfahren
      8. Tiberius Nero

      12. Lucius Vipsanius Agrippa

      6. Marcus Vipsanius Agrippa

      [Bearbeiten] Notizen
      ^ Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 8
      ^ a b c d e Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 7
      ^ Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.6
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 4
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 1
      ^ a b Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 9
      ^ "Caligula" wird aus dem lateinischen Wort caliga, was Soldatenstiefel bedeutet, und dem winzigen Infix -ul gebildet.
      ^ Seneca der Jüngere, Über die Festigkeit einer weisen Person XVIII 2-5
      ^ a b c d e f g Suetonius, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben des Caligula 10
      ^ Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 2
      ^ Tacitus, Annalen IV.52
      ^ Tacitus, Annalen V.3
      ^ a b Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Das Leben des Tiberius 54
      ^ Tacitus, Annalen V.10
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben des Tiberius 64
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben des Tiberius 62
      ^ a b Tacitus, Annalen VI.20
      ^ Cassius Dio, Römische Geschichte LVII.23
      ^ Tacitus, Annalen VI.23
      ^ Tacitus, Annalen VI.25
      ^ a b c d Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben des Caligula 12
      ^ Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius VI.35
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben des Tiberius 76
      ^ a b Tacitus, Annalen VI.50
      ^ Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius IV.25 Josephus, Altertümer der Juden XIII.6.9
      ^ a b c Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.1
      ^ a b Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Das Leben des Caligula 13
      ^ Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius II.10
      ^ Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Das Leben des Tiberius 75
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 14
      ^ Philo erwähnt weit verbreitete Opfer, aber keine Schätzung des Grades, Philo von Alexandria, On the Embassy to Gaius II.12
      ^ Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius II.13
      ^ Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 15
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 16
      ^ Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 18
      ^ Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.3
      ^ Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius IIIIII
      ^ a b c Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.10
      ^ Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius II.14
      ^ Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius III.16
      ^ Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius IV.22
      ^ a b c d Josephus, Altertümer der Juden XVIII.7.2
      ^ a b Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.8
      ^ Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius V.29
      ^ Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius V.28
      ^ a b Tacitus, Agricola 4
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 23
      ^ Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.910
      ^ Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Das Leben des Caligula 16.2
      ^ Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.9.7
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 37
      ^ a b c Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben des Caligula 38
      ^ Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 41
      ^ Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 40
      ^ Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.14
      ^ a b c Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.15
      ^ Seneca der Jüngere, Über die Kürze des Lebens XVIII.5
      ^ Josephus, Altertümer der Juden XIX.2.5
      ^ a b c d Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben des Caligula 21
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 22
      ^ Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Leben von Caligula 21, Leben von Claudius 20 Plinius dem Älteren, Naturgeschichte XXXVI.122
      ^ Plinius der Ältere, Naturgeschichte XVI.76
      ^ Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.15 Suetonius, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 37
      ^ a b c d Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben des Caligula 19
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 54
      ^ a b c Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.16 Suetonius, The Lives of Twelve Caesars, Life of Caligula 30
      ^ Tacitus, Annalen IV.41
      ^ Tacitus, Annalen' IV.41
      ^ a b Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Das Leben des Caligula 26
      ^ a b c Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.22
      ^ Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 35
      ^ Plinius der Ältere, Naturgeschichte V.2
      ^ Cassius Dio, Römische Geschichte LX.8, LX.24 Plinius der Ältere, Naturgeschichte V.11
      ^ a b c Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.25
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben des Caligula 45-47
      ^ P. Bicknell, "The Emperor Gaius' Military Activities in AD 40", Historia 17 (1968), 496-505
      ^ R. W. Davies, "The Abortive Invasion of Britain by Gaius", Historia 15 (1996), 124-128 Siehe Suetonius, The Lives of Twelve Caesars, Life of Caligula 44
      ^ J.P.V.D. Balsdon, The Emperor Gaius (Caligula) (Oxford, 1934) 90-92 Truppen zögerten, auch 43 unter Claudius zu gehen, Cassius Dio, Roman History LX.19
      ^ D. Wardle, Suetonius' Life of Caligula: a Commentary (Brüssel, 1994), 313 David Woods "Caligula's Seashells", Griechenland und Rom (2000), 80-87
      ^ Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius XI-XV
      ^ Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.26
      ^ a b c Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.28
      ^ Sanford, J.: "Hatte Caligula einen Gottkomplex?, Stanford Report, 10. September 2003
      ^ a b Cassius Dio, Römische Geschichte LI.20
      ^ Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.26-28
      ^ Josephus, Altertümer der Juden XVIII.6.10 Philo von Alexandria, Flaccus V.25
      ^ a b Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius XVI.115
      ^ Philo von Alexandria, Flaccus III.8, IV.21
      ^ Philo von Alexandria, Flaccus V.26-28
      ^ Philo von Alexandria, Flaccus V.29
      ^ Philo von Alexandria, Flaccus VI.43
      ^ Philo von Alexandria, Flaccus VII.45
      ^ Philo von Alexandria, Flaccus XXI.185
      ^ Josephus, Altertümer der Juden XVIII.8.1
      ^ Josephus, Altertümer der Juden XVIII.8.1
      ^ a b Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius XXX.201
      ^ a b Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius XXX.203
      ^ Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius XXXI.213
      ^ Josephus, Altertümer der Juden XVIII.8.1
      ^ Seneca der Jüngere, Über Wut xviii.1, Über Wut III.xviii.1 Über die Kürze des Lebens xviii.5 Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius XXIX
      ^ Seneca der Jüngere, Auf Festigkeit xviii.1
      ^ Seneca der Jüngere, Über Wut III.xviii.1
      ^ Seneca der Jüngere, Über die Kürze des Lebens xviii.5
      ^ Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.11, LIX.22 Suetonius, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 24
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben des Caligula 46-47
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 41
      ^ Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 55 Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.14, LIX.28
      ^ Jünger, John G. (2005). Sex in der Antike von A bis Z. Routledge, p. xvi. ISBN 0415242525.
      ^ Josephus, Altertümer der Juden XIX.1.1
      ^ Sueton, The Lives of Twelve Caesars, Life of Caligula 56 Tacitus, Annalen 16.17 Josephus, Altertümer der Juden XIX.1.2
      ^ Josephus, Altertümer der Juden XIX.1.3
      ^ Josephus, Altertümer der Juden XIX.1.10, XIX.1.14
      ^ Josephus, Altertümer der Juden XIX.1.6
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben des Caligula 56
      ^ Seneca der Jüngere, Über die Festigkeit xviii.2 Josephus, Altertümer der Juden XIX.1.5
      ^ Seneca der Jüngere, Auf Festigkeit xviii.2 Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 56
      ^ Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 58
      ^ Seneca der Jüngere, Über die Festigkeit xviii.2 Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Leben des Caligula 58 Josephus, Altertümer der Juden XIX.1.14
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben des Caligula 57, 58
      ^ Josephus, Altertümer der Juden XIX.1.15 Sueton, Leben von Caligula 58
      ^ Josephus, Altertümer der Juden XIX.2
      ^ a b Josephus, Altertümer der Juden XIX.4.4
      ^ Tacitus, Annalen XI.1 Josephus, Altertümer der Juden XIX.1.20
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 59
      ^ Josephus, Altertümer der Juden XIX.2.1
      ^ Josephus, Altertümer der Juden XIX.3.1
      ^ Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.19
      ^ Tacitus, Annalen I.1
      ^ Tacitus, Leben des Gnaeus Julius Agricola X, Annalen XIII.20
      ^ Josephus, Altertümer der Juden XIX.1.13
      ^ Cassius Dio, Römische Geschichte LIX.22
      ^ Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius XIII
      ^ Seneca der Jüngere, Über die Festigkeit des Weisen XVIII.1 Seneca der Jüngere, Über den Zorn I.xx.8
      ^ Seneca der Jüngere, Über die Festigkeit des Weisen XVII-XVIII Seneca der Jüngere, Über Wut I.xx.8
      ^ Philo von Alexandria, Über die Botschaft an Gaius III-IV
      ^ Sueton, Das Leben der Zwölf Cäsaren, Das Leben von Caligula 50
      ^ D. Thomas Benediktson, "Caligula's Phobias and Philias: Fear of Seizure?", The Classical Journal (1991) p. 159-163
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben des Augustus 64, Das Leben des Caligula 54
      ^ J. H. Pearn, "Epilepsie und Ertrinken in der Kindheit," British Medical Journal (1977) p. 1510-11
      ^ Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben des Caligula 26
      ^ O. Temkin, The Falling Sickness (2. Aufl., Baltimore 1971) 3-4, 7, 13, 16, 26, 86, 92-96, 179
      ^ R. S. Katz, "The Illness of Caligula" CW 65 (1972), 223-25, widerlegt von M.G. Morgan, "Caligulas Illness Again", CW 66 (1973), 327-29.

      [Bearbeiten] Referenzen
      Wikimedia Commons hat Medien zu folgenden Themen:
      Caligula
      [Bearbeiten] Primärquellen
      Cassius Dio, Römische Geschichte, Buch 59
      Josephus, Altertümer der Juden, (übers. W.Whiston), Bücher XVIIIXIX
      Philo von Alexandria, (übers. C.D.Yonge, London, H.G. Bohn, 18541890):
      Über die Botschaft an Gaius
      Flaccus
      Seneca der Jüngere
      Auf Festigkeit
      Über Wut
      Zu Marcia, zum Trost
      Über die Ruhe des Geistes
      Über die Kürze des Lebens
      An Polybios, zum Trost
      An Helvia, zum Trost
      Zu den Vorteilen
      Über die Schrecken des Todes (Brief IV)
      Vom Selbstmord (Brief LXXVII)
      Über den Wert von Ratschlägen (Brief XCIV)
      Sueton, Das Leben der zwölf Cäsaren, Das Leben des Caligula
      Tacitus, Annalen, Buch 6

      [Bearbeiten] Sekundärmaterial
      Caligula: Die Korruption der Macht von Anthony A. Barrett (Batsford 1989) ISBN 0-7134-5487-3
      Grant, Michael, Die zwölf Cäsaren. New York: Charles Scribners Söhne. 1975
      Hurley, Donna W., An Historical and Historiographical Commentary on Suetonius' "Life of C. Caligula". Atlanta, Georgia: Scholars Press. 1993.
      Biographie von De Imperatoribus Romanis
      Biographie von Gaius Caligula
      Straight Dope-Artikel
      Caligula
      Eine chronologische Darstellung seiner Herrschaft
      Ein kritischer Bericht über eine Reihe seiner gemeldeten Aktivitäten
      Sein Stammbaum
      Caligula bei BBC History
      Vorangestellt
      Tiberius römischer Kaiser
      3741 Nachgefolgt von
      Claudius
      Julio-claudische Dynastie
      3741
      Vorangestellt
      Marcus Aquila Iulianus und Gaius Nonius Asprenas Konsul des Römischen Reiches
      3941 Nachgefolgt von
      Claudius und Gaius Caecina Largus


      Schau das Video: The Julio-Claudian Dynasty (September 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos